Full text: Branchenreport Holzwirtschaft

1 KURZFASSUNG Branchenstruktur, Seite 10 Die österreichische Holzwirtschaft (Holzbe- und Holzverarbeitung, Möbelerzeugung) erwirtschaftet jährlich einen Produktionswert von rund 9,5 Mio € und beschäftigt rund 43.000 unselbständig Beschäftigte. Die Holz- wirtschaft ist ein vielfältiger Wirtschaftsbereich und umfasst rund 2.800 Unternehmen der Branche Holzbe- und Holzverarbeitung (ÖNACE 16) und rund 3.200 Möbelerzeuger (ÖNACE 31). Zur Holzbe- und Holzverarbei- tung zählen die rund 1.100 Säge- und Hobelwerke und etwa 1.700 Unternehmen, die sonstige Holzprodukte Holzkonstruktionen, Dachstühle, Fensterahmen, Holzhäuser, Parkette, Span- und Faserplatten, Holzverpackun- gen erzeugen. Produktionswert steigt, Seite 11 Die Holzbe- und Holzverarbeiter (inkl. Möbelerzeuger) schließen das Jahr 2015 mit einem Produktionszuwachs von 2,6 % auf 9.462 Mio € ab. Im Zeitraum Jänner bis September 2016 zeigt der Produktionswert einen weite- ren Anstieg von 5 %. Optimistischere Konjunkturerwartungen, Seite 13 Der jüngste Wifo-Konjunkturtest vom Jänner 2017 zeigt ein optimistischeres Bild der Holzwirtschaft als noch vor einem Jahr. 77 % der Unternehmen beurteilen ihre derzeitigen Auftragsbestände als ausreichend bzw mehr als ausreichend. Ein Jahr zuvor waren es 63 %. Bei der Einschätzung der zukünftigen Geschäftslage halten sich die Optimisten und Pessimisten die Waage. Die Kapazitätsauslastung von 83,45 % und die gesicherte Produkti- onsdauer von 3 Monaten liegen über den Werten des Vergleichszeitraums. Die Erwartungen der Holzunter- nehmen sind durchwegs vergleichbar mit jenen der Sachgütererzeuger. Kräftiges Umsatzplus 2015, Seite 14 Die Umsätze der in die AK-Bilanzbranchenanalyse einbezogenen Unternehmen der Holzwirtschaft verzeichnen 2015 einen kräftigen Zuwachs von +6,1 %. 60 % der Unternehmen des Holzgewerbes und 84 % der Holzindust- riebetriebe verzeichneten Umsatzsteigerungen. Die Betriebsleistung (Umsatz) pro Beschäftigten liegt bei 157 T€ (Holzgewerbe) bzw 299 T€ (Holzindustrie). Ausgezeichnete Gewinnsituation, Seite 17 Das AK-Branchenmonitoring zeigt eine sehr erfreuliche Entwicklung in der Ertragssituation der Holzunterneh- men. Das Holzgewerbe kann sich über einen Zuwachs beim ordentlichen Betriebserfolg von +59 % freuen. Die EBIT-Quote (Anteil des ordentlichen Betriebserfolges an der Betriebsleistung) liegt bei sehr guten 7,8 % (Vor- jahr: 5,1 %). 67 % im Holzgewerbe schließen mit einem positiven Betriebserfolg ab. Die Holzindustrie zeigt 2015 eine noch bessere Performance mit einer Steigerungsrate beim ordentlichen Betriebserfolg von 119 %! Die Ursache dieser Entwicklung liegt im kräftigen Umsatzzuwachs bei gleichzeitig unterproportional steigenden Aufwendungen. 83 % der Holzindustrieunternehmen bilanzieren im Kerngeschäft positiv. Gemessen an der Betriebsleistung errechnet sich eine gute EBIT-Quote von 5,0 %. Ausschüttungsniveau sinkt, Seite 23 Insgesamt werden von den Holzunternehmen rd 209,5 Mio € der Gewinne des Jahres 2015 an Gewinnauszah- lungen an die Eigentümer vorgenommen. Das entspricht einem Rückgang von 12 %. Gemessen an den Jahres- überschüssen errechnet sich eine Ausschüttungsquote von rund 65 %. Branchenreport. Holzwirtschaft 2017 ? 4

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.