Full text: Arbeitsrecht (129)

Die dem Arbeitnehmer auf Grund der Analogie zu § 1014 ABGB zustehenden Ansprüche unterliegen als Geldansprüche aus dem Arbeitsverhältnis der dreijährigen Verjährungsfrist des § 1486 Z 5 ABGB. Eine analoge Anwendung der sechsmonatigen Verfallsfrist des DHG schließt der OGH aus (E v 8. 11. 1995, 9 ObA 184/95, DRdA 1996, 402 mit Bespr v Kerschner; OGH 26. 3. 1997, 9 ObA 46/97y, DRdA 1998, 34 mit Bespr v Kerschner). Zusammenfassend ist festzuhalten, dass der Begründungsansatz einer Dienstgeberhaftung über § 1014 ABGB teils durchaus brauchbare Ergebnisse liefert, dass aber die Fürsorge- pflicht als dogmatische Basis mitunter eine sachgerechtere Lösung bietet. 6.13.3. Haftung des Arbeitgebers für einen Personenschaden des Arbeitnehmers Erleidet ein Arbeitnehmer eine Körperverletzung infolge eines Arbeitsunfalls (§§ 175, 176 ASVG)999 oder einer Berufskrankheit (§ 177 ASVG), so kommt die Sonderregelung des § 333 ASVG zur Anwendung. Der Dienstgeber oder diesem gleichgestellte Perso- nen1000 sind zur Schadenersatzleistung nur dann verpflichtet, wenn sie den Arbeitsunfall oder die Berufskrankheit vorsätzlich1001 herbeigeführt haben (Dienstgeberhaftungsprivi- leg). Dem Dienstgeber gleichgestellt sind gem § 333 Abs 4 ASVG die gesetzlichen oder bevollmächtigten Vertreter des Unternehmers sowie „Aufseher im Betrieb“, ds Personen, denen zumindest in betrieb- lichen Teilbereichen selbständige Entscheidungsbefugnisse zukommen1002. Im Rahmen der Arbeit- nehmerüberlassung (vgl 9.1) kommt auch dem Beschäftiger das Haftungsprivileg des § 333 ASVG zugute (OGH 22. 10. 1963, 4 Ob 99/63, Arb 7839). Schaden und Haftung im Arbeitsverhältnis 549 6.13.3. 999 Zum Begriff des Arbeitsunfalls vgl 6.9.2.1.1; ferner Tomandl, Grundriss des österreichischen Sozialrechts6 (2009), 205 ff; weiters Holzer, Dienstgeberhaftungsprivileg (§ 333 ASVG) und den Arbeitsunfällen gleichge- stellte Unfälle (§ 176 ASVG), JBl 1982, 348, der das Haftungsprivileg nicht auf nach § 176 ASVG den Ar- beitsunfällen gleichgestellte Unfälle anwendet; vgl weiters Tomandl in Tomandl (Hrsg), System des österrei- chischen Sozialversicherungsrechts (Losebl), 276 ff; s dazu auch Marischka, Neue Judikatur des OGH zum Wegunfall, DRdA 1989, 61; zum Herzinfarkt als Arbeitsunfall vgl OGH 25. 10. 1988, 10 ObS 123/88, ZAS 1990, 67 mit Bespr v Tomandl; zum Wegunfall als Arbeitsunfall vgl insb OGH 13. 1. 1988, 9 ObS 30/87, ZAS 1989, 14 mit Bespr v Gitter; OGH 9. 2. 1988, 10 ObS 25/88, SSV-NF 2/17; OGH 12. 4. 1988, 10 ObS 76/88, SSV-NF 2/39; OGH 19. 12. 1989, 10 ObS 400/89, SSV-NF 3/161; zum Haf- tungsprivileg bei grenzüberschreitendem Arbeitsunfall s OGH 27. 8. 2013, 9 ObA 31/13v, ecolex 2014, 175 = wbl 2013, 706. 1000Zu den haftungsbefreiten Personen s Krejci/Böhler in Tomandl (Hrsg), System des österreichischen Sozialver- sicherungsrechts (Losebl), 470 ff; Langer, Das Ende des Haftungprivilegs der Beauftragten für Arbeitssicher- heit?, DRdA 2005, 244; Mayer, Auswirkungen des Dienstgeberhaftungsprivilegs bei Solidarhaftung – (Kein) weiterer Diskussionsbedarf?, DRdA 2014, 95; zur Haftungsbefreiung von externen Sicherheitsfachkräften vgl OGH 14. 2. 2012, 2 Ob 174/11v, ARD 6229/3/2012 = RdW 2012, 355; nicht zum privilegierten Personen- kreis gehört etwa der Baustellenkoordinator (OGH 11. 12. 2003, 2 Ob 272/03v, DRdA 2004, 541 mit Bespr v Albert; s auch Resch, Haftung des Baustellenkoordinators für Arbeitsunfälle am Bau, Zak 2009, 43). 1001Vgl OGH 3. 11. 1999, 9 ObA 150/99w, DRdA 2000, 500 mit Bespr v Kothe; zum nicht zurechenbaren vor- sätzlichen Verhalten eines Erfüllungsgehilfen s OGH 29. 1. 2014, 9 ObA 4/14z, ARD 6391/13/2014. 1002Zum Begriff des „Aufsehers im Betrieb“ in der Judikatur vgl zB OGH 29. 9. 1981, 4 Ob 89/81, DRdA 1982, 130; OGH 27. 11. 1984, 4 Ob 51/84, DRdA 1986, 415 mit Bespr v Grillberger; OGH 1. 10. 1985, 4 Ob 93/ 84, DRdA 1987, 62 mit Bespr v Albert; OGH 29. 6. 2009, 9 ObA 141/08p, DRdA 2011, 263 mit Bespr v Pfeil = ASoK 2009, 474; weiters zB Reischauer, Mitnahme von anderen Dienstnehmern im eigenen Pkw, in FS Strasser (1983), 198 ff. 6/815 6/816 6/817

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.