Full text: Arbeitsrecht (129)

Wurde die Anrechnung ausdrücklich auf die Ansprüche auf Urlaub und Sonderzahlungen beschränkt, so ist sie bei der Bemessung der Höhe des Abfertigungsanspruchs nicht zu be- rücksichtigen779. 8.6.1.2.4. Berechnungsgrundlage Als Berechnungsgrundlage für die Abfertigung ist das für den letzten Monat gebührende Entgelt heranzuziehen (§ 23 Abs 1 Satz 2 AngG). Zu verstehen ist darunter der Durch- schnittsverdienst, der sich aus den mit einer gewissen Regelmäßigkeit – wenn auch nicht in jedem Monat – wiederkehrenden Bezügen, aber auch aus in größeren Zeitabschnitten oder nur einmal im Jahr zur Auszahlung gelangenden Aushilfen, Anschaffungsbeträgen, Ur- laubsbeihilfen, Remunerationen, Zulagen, Treuegeldern, Bilanzgeldern780, Diensterfin- dungsvergütungen781 usw ergibt782. Dazu zählt auch eine Bauzulage, selbst wenn sie nur während der tatsächlichen Arbeitsleistung an Baustellen gewährt wird783. Einmalige zeit- punkt- bzw anlassbezogene Beträge, wie Belohnungen udgl, sind nicht zu berücksichti- gen784. Bei schwankenden Einkünften wird im Allgemeinen ein Beobachtungszeitraum von einem Jahr als sachgerecht angesehen785. Entscheidend ist, ob das Entgelt im letzten Monat/Beobachtungszeitraum gebührt (An- spruch), und nicht, wann es fällig wird. Dementsprechend ist auch zB die Gewinnbeteili- gung jener Gewinnermittlungsperioden, in die der Zeitpunkt der Beendigung des Arbeits- verhältnisses fällt, abfertigungsrelevant786. Überstundenentgelte sind nur dann einzubeziehen, wenn die Überstunden regelmäßig an- fallen787 oder wenn eine Überstundenpauschale gewährt wird788. Ist hingegen ein zwar nicht in gleicher monatlicher Höhe, aber durch Jahre regelmäßig bezogenes Überstundenentgelt – bedingt durch tief greifende wirtschaftliche Ursachen auf Seiten des Dienstge- bers – seit einiger Zeit weggefallen und damit eine dauernde Einkommensänderung eingetreten, so ist dieses geänderte Einkommen als letztes monatliches Einkommen der Berechnung der Abfertigung zu Ansprüche aus der Beendigung des Arbeitsverhältnisses 773 8.6.1.2. 779 OGH 21. 2. 1984, 4 Ob 14/84, DRdA 1985, 45 mit Bespr v Kohlmaier. 780 Zur Abfertigungsberechnung bei einer variablen Bonusvergütung s OGH 27. 9. 2006, 9 ObA 59/06a, DRdA 2008, 55 mit Bespr v Mayr = ZAS 2007, 228 mit Bespr v Huger/Laimer. 781 OGH 29. 8. 2011, 9 ObA 96/11z, ecolex 2011, 1144 = infas 2012, A 18 = RdW 2011, 685; s auch Eypeltauer, Abfertigung Alt: Diensterfindungsvergütung und AG-Pensionskassenbeiträge, ecolex 2012, 418. 782 OGH 25. 3. 1980, 4 Ob 137/79, Arb 9866; OGH 6. 9. 1983, 4 Ob 158/82, Arb 10.292; OGH 29. 4. 2014, 9 ObA 8/14p, ARD 6406/7/2014; zur Einbeziehung von ausbezahlten Gutstunden s OGH 29. 1. 2013, 9 ObA 124/12v, infas 2013, A 44 = ecolex 2013, 555; vgl auch Binder, Die Entgeltbemessungsgrundlage für Nichtarbeitszeiten, RdW 1983, 48; allg hiezu Schrank, Rechtsprobleme der Berechnung der Abfertigung, ZAS 1990, 1; Migsch, Das regelmäßige Entgelt, in FS Schwarz (1991), 131; Schindler, „Deferred compensa- tions“, insb Betriebspensionszusagen als abfertigungsrelevante Entgelte, DRdA 1999, 187. 783 OGH 16. 10. 1979, 4 Ob 107/79, ZAS 1980, 182 mit Bespr v Müller; OGH 7. 7. 1981, 4 Ob 63/81, Arb 9999. 784 OGH 17. 2. 1981, 4 Ob 13/81, Arb 9942. 785 OGH 15. 12. 2004, 9 ObA 79/04i, DRdA 2005, 432 mit Bespr v Mayr. 786 OGH 27. 7. 2011, 9 ObA 22/11t, ASoK 2011, 416 mit Bespr v Friedrich = ZAS 2012, 174 mit Bespr v Mair; Schrank, Abfertigungsbemessung bei Erfolgsbeteiligungen: Wichtige Judikatur-Rückkorrektur, RdW 2012, 29; zur Gewinnbeteiligung s auch unten. 787 OGH 18. 11. 1987, 9 ObA 97/87, ZAS 1988, 121 mit Bespr v Andexlinger/Spitzl; OGH 29. 7. 2015, 9 ObA 13/15z, ARD 6465/13/2015 = ASoK 2015, 399. 788 OGH 12. 10. 1971, 4 Ob 59/71, ARD 2416/6/72. 8/455 8/456

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.