Full text: Neuerungen im Arbeitsrecht 2018

4. Pensionsanpassung 2018 Jährliche Anpassung der Pensionen In den letzten Jahren wurden die Pensionen mit Wirksamkeit ab dem 1. Jänner eines jeden Jahres mit dem Anpassungsfaktor vervielfacht. Bei der Ermittlung des Anpassungsfaktors wird die Inflationsrate berücksichtigt. Für das Jahr 2018 trat jedoch eine neue Regelung in Kraft – die Pensionen werden nicht wie in den Vorjahren mit dem oben angeführten Anpassungsfaktor vervielfacht, sondern prozentuell erhöht. Das Ausmaß der Erhöhung hängt vom Gesamtpensionseinkommen ab. Das Gesamtpensionseinkommen einer Person ist die Summe aller ihrer Pensionen aus der gesetzli- chen Pensionsversicherung, auf die nach den am 31.12.2017 in Geltung gestandenen Vorschriften An- spruch bestand, mit Ausnahme der Kinderzuschüsse, der Ausgleichszulage und des besonderen Stei- gerungsbetrages und vor Anwendung der Ruhensbestimmungen. Die jährliche Pensionsanpassung stellt sich 2018 folgendermaßen dar: • Beträgt das Gesamtpensionseinkommen nicht mehr als € 1.500,00 monatlich, ist um 2,2 % zu er- höhen, • wenn es über € 1.500,00 bis zu € 2.000,00 monatlich beträgt, um € 33, • wenn es über € 2.000,00 bis € 3.355,00 monatlich beträgt, um 1,6 %, • wenn es über € 3.355,00 bis zu € 4.980,00 monatlich beträgt, um einen Prozentsatz, der zwischen den genannten Werten von 1,6 % linear auf 0 % linear absinkt. • Beträgt das Gesamtpensionseinkommen mehr als € 4.980,00 monatlich, so findet keine Erhöhung statt. • Bezieht eine Person zwei oder mehrere Pensionen aus der gesetzlichen Pensionsversicherungs, so ist der Erhöhungsbetrag auf die einzelne Pension im Verhältnis der Pensionen zueinander aufzutei- len. L INKT IPP BGBl I 151/2017 vom 10.11.2017 144 Se rv ic et ei l Pensionsanpassung 2018

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.