Full text: Arbeitszeit in Österreich

Arbeitszeit in Österreich: 30 bis 32 Stunden Jobs Seite 17 
SORA – Institute for Social Research and Consulting 
  
 
Betrachtet man die Geschlechterdifferenzen, zeigt sich, dass für Männer 
eine kürzere Arbeitswoche während der Ausbildungs- und Einstiegsphase in 
das Berufsleben möglich ist. Sobald Kinder im Haushalt sind, weisen 
Männer eine höhere Stundenintensität auf (Tabelle 5).  
Hingegen reduzieren Frauen ihre Stundenintensität im Laufe des 
Erwerbslebens und bei Kindern im Haushalt, wobei eine wöchentliche 
Arbeitszeit von 30 bis 32 Stunden für eine größere Gruppe von Frauen mit 
Kindern Realität ist. Wird das Alter und die Anzahl der Kinder 
berücksichtigt, merkt man, dass mit zwei oder mehr Kindern unter 14 
Jahren der Anteil von Frauen, die unter 30 Stunden arbeiten, stark ansteigt. 
Hier wird kaum eine 30 bis 32-Stunden-Woche gewählt, um die 
Doppelbelastung zu verringern.  
 
 Tabelle 5: Soziodemografische Merkmale und Geschlecht 
 Weniger als 30 
Stunden 
Zwischen 30 und 32 
Stunden 
Mehr als 32 Stunden 
 Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen 
Alter 
Bis 25 11% 22% 1% 6% 88% 72% 
26-35 6% 24% 2% 10% 92% 66% 
36-45 5% 24% 1% 16% 94% 61% 
46 und älter 8% 27% 2% 11% 91% 62% 
Kinder im Haushalt 
Keine Kinder 8% 20% 2% 9% 90% 71% 
Mit Kindern 4% 34% 1% 16% 96% 49% 
Anzahl Kinder unter 14 Jahre 
Kein Kind  8% 20% 2% 9% 90% 71% 
Ein Kind 4% 29% 1% 17% 95% 54% 
Zwei Kinder 3% 38% 1% 16% 96% 45% 
Drei oder 
mehr  
5% 51% 2% 15% 93% 34% 
Anmerkung: Zeilenprozent nach Geschlechtern getrennt 
 
Um auf die Geschlechterunterschiede näher einzugehen, wird in Abbildung 
3 die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit dargestellt. Dafür werden 
die kumulierten Daten der Jahre 2000 bis 2016 verwendet, um eine 
ausreichende Stichprobengröße für die 30 bis 32 Stunden Beschäftigten im 
weiteren Verlauf zu erhalten.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.