Full text: Pflichtpraktikum für Handelsschulen

24 2. Das Pflichtpraktikum aus der SchülerInnenperspektive Zu Beginn dieser qualitativen Studie wird ein Gruppengespräch von vier HAS Schülerinnen wiedergegeben. In diesem Gespräch kommen fast alle wichtigen Themen vor, auf die im folgenden Analyseteil näher eingegangen wird. Das Gruppengespräch wird hier in gekürzter Form abgebildet und fasst dabei die wesentlichsten Aussagen aller vier Befragungsrunden zusammen. Semanur: „Meine Eltern sind in der Türkei geboren, ich habe drei Geschwister. Mein älterer Bruder hat drei Jahre lang die HTL besucht, sie dann abgebrochen und macht jetzt eine Lehre als KFZ Techniker. Zusätzlich arbeitet er noch am Samstag bei in einem Supermarkt. Er kauft Autos, repariert sie und verkauft sie teuer weiter. Jede Woche steht bei uns ein anderes Auto vor dem Haus. Mein jüngerer Bruder und meine noch jüngere Schwester gehen zur Schule. Meine Mutter hat als Aufräumerin gearbeitet und mein Vater ist gelernter Elektriker, arbeitet aber als LKW Fahrer. Ich besuchte den Kindergarten, die Volksschule und dann die Hauptschule. Nach der Hauptschule war ich ein Jahr in der HAK. Außer in Mathe und Französisch waren meine Noten gut. Meine Motivation war aber nicht gut. Gleich zu Beginn hat die Klassenvorständin mich vor der ganzen Klasse gefragt: „Was hast du hier in der HAK vor? An deiner Stelle wäre es besser, gleich eine Arbeit zu suchen oder in die HAS zu wechseln.“ Das war sehr demotivierend. Im ersten Semester waren meine Noten zwischen „sehr gut“ und „gut“, nach einem Lehrertausch rutschten sie auf „genügend“ und „nicht genügend“ ab. In der HAS habe ich keine Probleme, die Lehrer sind in Ordnung. Es wird alles ausführlich erklärt. Wegen des Praktikums mache ich mir Sorgen. Ich habe schon über 20 Bewerbungen geschrieben, aber meistens bekomme ich keine Antwort. Wenn eine Antwort kommt, dann heißt es: „Die Stelle ist schon besetzt!“ Ich wurde noch zu keinem Vorstellungsgespräch eingeladen. Ich bewerbe mich für einen Samstagjob und für einen Ferialjob. Die Lehrer haben gesagt, dass ich das Praktikum auch in der Türkei machen darf, die Bestätigung muss ich aber übersetzen lassen und ich weiß auch nicht, ob ich dort eine Arbeit finde.“

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.