Full text: IFAM Info - 2002 Heft 3 (3)

Nr. 3 – Mai 2002 Umstrukturierungsvorhaben gehören mittlerweile zur Rou- tinetätigkeit von Betriebsrä- ten. Ausgliederungen, Fusio- nen, Veränderungsprozesse innerhalb des Betriebes etc stellen die Arbeitnehmerver- treterInnen immer wieder vor großen Herausforderungen. Harald Resch hat eine Check- liste zusammengestellt, die betroffene Betriebsräte bei der Strategiefindung unter- stützen soll. Manuela Blum setzt sich in ihrem Artikel mit dem Thema Internet und E-Mail auseinan- der. Besonderes Augenmerk legt sie dabei auf die Frage, ob die Privatnutzung dieser „neuen“ Kommunikationsmit- tel eingeschränkt werden darf. Blum geht in ihrem Arti- kel aber auch auf die Kontroll- befugnisse des Arbeitgebers ein. Abschließend widmen wir uns noch dem Thema „Lohnne- benkosten“. Wir bringen einen europäischen Vergleich der Lohnneben- und der Lohn- stückkosten und möchten da- mit einen Beitrag aus Arbeit- nehmersicht in der zur Zeit seitens der Wirtschaft stark thematisierten Debatte leis- ten. IFAM-Redaktionsteam Ines Hofmann Heinz Leitsmüller Ruth Naderer Liebe Kollegin, lieber Kollege! Umstrukturierungen – was tun? Harald Resch (AK OÖ) Betriebs- rätInnen er leben Tag für Tag Um- struktu- rierungs- v o r h a - ben wie die Ein- führung von Gruppenarbeit und Projekt- teams, Reorganisationsvorhaben im Sinne von Reengineering-Pro- jekte, die Einführung von kontinu- ierlichen Verbesserungssystemen, Qualitätszertifizierungen im eu- ropäischen Rahmen, Ausgliederun- gen und Fusionen, den Aufbau kleinbetrieblicher Strukturen durch Geschäftsfelder und Profitcenter im Unternehmen, die Einführung va- riabler Entgeltsysteme und flexibler Arbeitszeitmodelle. Eines ist in all diesen Verände- rungsvorhaben ähnlich, durch in- tern oder extern organisierte (zB mit Unterstützung durch Unter- nehmensberater) projektähnliche Bearbeitungsformen werden so- wohl Beschäftigte als auch Be- triebsrätInnen verstärkt in diese Veränderungsvorhaben eingebun- den. Im Rahmen von IFAM-Seminaren und Betriebsrats-Seminaren der Ar- beiterkammer OÖ haben betroffene BetriebsrätInnen Checklisten erar- beitet, die es BetriebsrätInnen er- möglichen soll, entsprechende Po- sitionen und Umgehensweise mit Veränderungsvorhaben in ihren Be- trieb zu erarbeiten. Diese Checklisten beanspruchen nicht, vollständig zu sein. Sie sollen Orientierung und notwendige Ent- scheidungen ermöglichen. Für die Weiterentwicklung die- ser Werkzeuge ersuchen wir um Rückmeldungen unter: resch.h@ak-ooe.at Checkliste zum Umstrukturierungsvorhaben des Unternehmens - das Konzept des Unternehmens liegt dem Betriebsrat vor; - Ziel, Zweck, Umfang der Maß- nahmen sind transparent, die Maßnahmen überprüft; - die Initiatoren, Ansprechpartner, Akteure sind bekannt; - eine Einschätzung der wirt- schaftlichen Situation (Bilanz- analyse, Branchenstanding) ist erfolgt; - die Stimmigkeit des Konzeptes (Ziele, Maßnahmen,...) und des- sen Machbarkeit sind überprüft;

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.