Full text: Flexible Arbeitszeitarrangements aus der Perspektive österreichischer ArbeitnehmerInnen (182)

42 Kategorien der Autonomie schneiden tendenziell jene, die keine Überstunden- sonderregelung sowie automatische Zeiterfassung haben, am besten ab. Abbildung 12: Möglichkeit kurzfristig einzelne Tage frei zunehmen für unselbständig Vollzeit- beschäftigte, 2015 Quel le : Stat ist ik Aust r ia Mikrozensus -Arbei tskräfteerhebung - Ad-hoc-Modul „Arbei tsorganisat ion und Arbei tszei tgestal tung“ – Jahresdurchschni t t 2015, eigene Berechnungen . Insgesamt geben ArbeitnehmerInnen mit stärker selbstgesteuerten Arbeitszeiten also eher an, dass sie die Möglichkeit haben, kurzfristig frei zunehmen. Allerdings kann mit den Daten nicht festgestellt werden, ob sie sich mit den Antworten lediglich auf die theoretisch vorhandene Möglichkeit beziehen, die aufgrund des hohen Zeitdrucks aber kaum in die Praxis umgesetzt werden kann, oder ob es auch unter Berücksichtigung des Arbeitsaufwandes einfach möglich ist, kurzfristig frei zu nehmen. ? Zufriedenheit mit der Arbeitszeitgestaltung Vorweg kann festgehalten werden, dass sich auch hier, wie in vielen anderen Befragungen, eine Art „Zufriedenheitsparadoxon“ zu zeigen scheint, weil kaum jemand angibt, mit der Arbeitszeitgestaltung unzufrieden zu sein. Insgesamt sind nur rund 9 Prozent der Vollzeitbeschäftigten weniger oder gar nicht zufrieden mit ihrer Arbeitszeit- gestaltung. Dennoch zeigt sich ein positiver Zusammenhang zwischen Zufriedenheit mit der Arbeitszeitgestaltung und der Arbeitszeitautonomie. Innerhalb der einzelnen Gruppen sind wiederum jene mit automatischer Zeiterfassung bei (teilweise) selbstbestimmten 16% 17% 17% 36% 32% 29% 68% 62% 56% 71% 27% 43% 34% 37% 47% 38% 41% 24% 23% 34% 19% 38% 28% 27% 28% 14% 22% 26% 6% 10% 8% 7% 23% 13% 22% 18% 3% 8% 4% 1% 5% 2% 4% 13% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% FI X , k ei n e Ü SR , Z E au to m at is ch FI X , k ei n e Ü SR , Z E n ic h t au to m at is ch FI X , Ü SR TE IL W , k ei n e Ü SR , Z E au to m at is ch TE IL W , k ei n e Ü SR , Z E n ic h t au to m at is ch TE IL W , Ü SR SE LB ST , k e in e Ü SR , Z E au to m at is ch SE LB ST , k e in e Ü SR , Z E n ic h t au to m at is ch SE LB ST , Ü SR , i rg en d ei n e ZE SE LB ST , Ü SR , k ei n e ZE In sg es am t Sehr gut Ziemlich gut Weniger gut Gar nicht gut Refusal Don't Know

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.