Full text: Solidarität - April 1953, Heft 189 (189)

Spende« Kr „Theodor-KömerStifSuiig“ den öGB-Kntnsir«piienfonds zur Förderung der Wissenschaft und Kunst Immer noch spenden die österrei- ^ d zu nehmen. chischen Arbeiter und Angestellten « österreichische Bevölkerung fühlt sich dennoch verpflichtet, ihm aus für die von der furchtbaren über- seines 80. Geburtstages eine würdige Huldigung darzubringen, schwemmungskatastrophe betroflene Unterzeichneten sind der Auffassung, daß dies am besten in der Form holländische Bevölkerung. Sie brin- Stiftung geschehen kann, die es sich zur Aufgabe macht, die oster- gen mit diesen Spenden zum Aus- reichische Wissenschaft und Kunst zu fördern. Der Herr Bundesprasident hat druck, daß für sie Solidarität kein verschiedenen Anlässen sein starkes Interesse für das Wirken unserer leeres Wort ist, sondern ein Begrifl Forscher und Künstler bekundet. Insbesondere hat er darauf hingewiesen daß internationaler Zusammengehörigkeit österreichische Wissenschaft und Kunst nur dann wieder zu höchster und Hilfsbereitschaft aller arbeiten- Entfaltung gelangen kann, wenn aUen Begabungen unseres Volkes ohne den Menschen. Unterschied der sozialen Herkunft die Möglichkeit zu schöpferischer Betati- Belegschaften, Arbeiter- und Ange- gUng geboten wird. ... na stelltenbetriebsrat, Gewerkschaften wir wissen, daß die Wertschätzung, der sich unser Bundesprasident in und Organisationen weitesten Bevölkerungskreisen erfreut, aufrichtig und allgemein ist. Wir Betriebsrat des Gipswerke. Puch- wenden uns daher an alle, die ihm aus Anlaß seines Geburtstages für seine berg/Sch. s l ß20'— Tätigkeit zum Wohle unseres Volkes und unserer Republik danken wollen, Arbeiterbotriebsret ziegelvrerk Heu- mit der Einladung, ihre Anerkennung für sein Wirken dadurch zum Aus- mcrsdorf .•;. m druck zu bringen, daß sie einen Betrag, in welcher Höhe immer, d'e von ^ur^aSLTuÄ^S'eben9^; den Unterzeichneten gegründete Theodor-Körner-Stiftung zur Forderung Landes Kärnten . S 32.935,30 jg,. Wissenschaft und Kunst zu leisten. Sammelergebni« der Ge- rtcfo-rrpirhicrhen Fiir den chem,SChen * FÜ\rbei.erkammerTag österreichischen Gewerkschaftsbund Betriebsrat d. Fa. w. Hemburgex, ^ j __ Kari m a n 11 e r Karl Weigl * Johann Böhm Anton P r o k s c h Betriebsrat d. Fa. Funke, St. Andrä S 80, • i._ Belegschaft d. Fa. Carmthia, Für die Sozialistische Partei Österreichs AuSgCe“^.“k«“dp.pVer: S 100' Adolf Schärf Karl W a 1 d b r u n n e r fabrik Frohnleiten . S 312, Belegschaft d. Zellwolle, Lenzing S 4.668,40 pür den „Konsumverband". Betr.-Rat d. Linzer Glashütte, Linz S 500, Tonfralvprhand der österreichischen Arb.- u. Angest.-Betr.-Rat d. Fa. Z v»^(ton Für die Arbeiterbank A. G. AVien Semperit, Wegucheid S 600,- Konsumgenossenschaften Mir aie Aroeueruaim «.. u. A A g SOl°- s l.ooo,- Andreas K o r p Otto Sagmeister Josef Z a k Karl Dietrich BtS d . F*:.Tr“nb“Ue.r: S 57,- Beiträge können auf das Sonder-Postscheck-Konto Nr. 180J80 der Arbeiter- Betr.-Rat d. Fa. Nikoii, Linz .... s 500,— bank „Theodor-Körner-Stiftung zur Einzahlung gelangen. Arbeiter-Betr.-Rat d. Ziegelwerkes Vösendorf. S 80, Neues ?om Sozialtourismus g™.:..- 8 ” n,„. ,u.. », k»™, nuit«,-. m... ^ Bediensteten, Ltmdesldttmg N.-Om , .Qn marken: Die Reisesparmaiken des „Ver- Urlaubsberatung des UAAB Die Gesrnntsumme der hier ausge- an auch von folgenden Stellen mn- ^In^der ^rtüm]icherw0ise" die W esenen pe UJIlir»« Ee,.Alpenland'', Autovereinigung Lienz Urlaubsarrangements für Bramberg Dien- 50.100,00 acnilling Osttirol, für alle Autobusfahiten dieser ten und Hüttau zu den übrigen 7-Tage- Bis einschließlich 72. April sind Gesellschaft! Arrangements gereiht. Die in dieser damit Spenden in der Gesamthöhe „Austrobus", Wien I., Dr.-Karl-Lueger- Reihung angegebenen Prease: ' Ring 8, für die Autobusfahrten dieser Ge- Frühling Hoch- V°n __ _ _ #... «ellschaft; ^ u.Herbst sommer 3,535.023,42 Schill,ng ce- m- eingelangt O n J Stage, Reise- und Verkehre- Dienten (Hochkomg) 441,— bU4,— * büro, Villach, Postgasse 4, für alle Reise- Hüttau (Pongau) 448,— 490,— Österreichische Fertighäuser für “n und Hafferl, Gmunden, Lokal- V“St!|i^enSi"ich[ÜrJe4tff^/Mdbeüage holländische Überschwemmungs- Opfer Linien. ?ur sieben Tage Aufenthalt dar. Der Dsterreichische Gewerkschafts- MAfh iDphl1 8001111511911119611 ZUH1 Gewerkschaftstreffen bund ist mit holländischen Stellen , n , wegen der Verwendung der für die Alle Teilnehmer am Gewerkschaftstref- der Fahrpreisermäßigung auf den u - Hollandhilfe de« Gewerkschaftsbundes fen, das vom 3a Augus, bU 6. Sepie- b^nem^zm Losung^ Netzkarte gesanunelten Beträge — insgesamt 1" T seotember mit riom Dauer des Treffen,, zur Lösung von über 3% Millionen Schilling — in eJne 40epro^ntige Ermäßigung für Regiekarten für alle Großveranstaltungen Fühlung getreten. beid Ausstellungen der Wiener Inter- und zum ermäßigten Bezug von Eintritts- Die vom ÖGB gesammelten Gelder nationalen Messe (Rotunde und Messe- karten zu den im ProS^m™ a"g®geb®“en ^-ist aber nur einer der vieten finan- ^'eÄn^uÄ~ verwendet werden. Die österreichi- ^nTTs“ “p AussrellunT undUmbiete;enaußerdem noch scheu Fertighäuser werden nach Hol- ^ der Teilne,hmer üe„ Festausweis, das viele andere Begünstigungen, land geschickt, um dort für Holländer, Festabaeichen das Festprogramm, die Fest- Kolleginnen und Kollegen, die fünfzehn die durch die furchtbare überschw'em- ?ctem und gjnen bioschierten „Führer Schilling für den Festbeitrag machen sich munqskatastrophe obdachlos gewor- durch Wien- mit Karte von Wien (Buch- bezahlt. Sie bringen allein an Ermalii- den sind, neue Wohnstätten zu handeispreis S 18,—). Der Festausweis gungen ean Vielfaches des Betrages wie¬ schaffen. berechtigt außerdem zur Inanspruchnahme der ein! Wie es war ... VERANSTALTUNGSKALENDER der 1. Mal 2M° Uhr . ©rotier Konzerthaussaal Wien, III., Lothringerstraße 20 „Frühiingsparade“ Ilse Werner, Iska Gerl, Fred Rauch (Radio München) und das Nürnberger Radio* tanzorchester Josef Nissen, Conference: Max Lustig Karten zum Preis von S 4,— bis S 18,— S. Mai * 14,30 Uhr Bischofshofen, Karollnenhof „Froher Feierabend'4 Karten zum Preis von S 4,— bis S 8#— 5. Mal 2M° uhr Mühlbach/Hochkönig, Knappenhelm „Froher Feierabend" Karten zum Preis von S 4,— bis S 8,— 4. und 5. Mai 20.00 W" Innsbruck, Kleine Bühne „Froher Feierabend" Karten zum Preis von S 4,— bis S 10,— 6. Mal * 20.00 Uhr Jenbach, Werkssaal „Froher Feierabend" Karten zum Preis von S 6,— bis S 8,— I. Mal 20.00 W” Wörgl, Alte Post „Froher Feierabend'' Karten zum Preis von S 6,— bis S 8,— Kartenvorverkauf für die Wiener Veranstaltung Im Verlag des österreichischen Gewerkschafts¬ bundes, Wien, I., Hohenstaufengasse 10, 2. Stock, Telephon A 16-5-80, Klappe 371, und in den Gewerkschaftssekretariaten, für die Veranstal¬ tungen In den Bundesländern bei den zustän¬ digen Bezirkssekretariaten und bei den Gewerkschaftsvertrauensmännern In den Be¬ trieben. Das Strandbad für uns! Das Arbeiter-Strandbad, eines de: schönsten Strandbäder an der Oberen AUen Donau, wird am 2. Mai wieder eröffnet. Von der Haltestelle Ka- graner Brücke (Straßenbahnlinien 16 und 25) ist es in zehn Minuten zu er¬ reichen. Den Badegästen stehen ein 400 m langer Badestrand, herrliche Ruhe¬ wiesen mit schattigen Bäumen, zwei große Sportplätze, Ping-Pong-Tische, Liegebretter, Brausen und ein Büfett zur Verfügung. Um den Arbeitern und Angestellten und ihren Familien den Besuch zu er¬ leichtern, wurden die Eintrittspreise sehr niedrig erstellt. Es kosten: Kabine, ganztägig S 6,— halbtägig, ab 13 Uhr S 3,— Kästchen, ganztägig S 3 — halbtägig, ab 13 Uhr S 2,— Mitbenützungs- bzw. Besucherkarten S 2,— Kinder, bis 1,50 m groß 50 Groschen Kolleginnen und Kollegen, macht auch eure Bekannten auf diese gün¬ stige Badegelegenheit aufmerksam und werdet selbst Gäste des so schö¬ nen Arbeiter-Strandbades! Wer von Redit und Freiheit liest, auf jeden Fall verdächtig ist. In Franzis Kammer wühlt sehr bald ganz rücksichtslos die Staatsgewalt. Es wird, wer sich zu mucksen wogt, als Hochvenäter angeklagt.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.