Full text: Solidarität - 1953 Bildbeilagen (Bildbeilagen)

Links: Gegenüber 40 Stundenkilometer mit Dampfbetrieb, jagt die nei Elektrolok mit 95 Stundenkilometer durch die Kurven des Rekawinkl Berges. Rechts: Sie alle haben mitgeholfen, das Werk zu vollenden. D Festakt bei der Eröffnung der neuen Strecke am 19. Dezember 195 I WEISSER KOHLE BIS die neue Elektrolokomotive mit Jubel und Begeisterung. Aber auch die Augen der Ingenieure und der Eisenbahner, di^ die Probe¬ fahrt mitmachten, leuchteten freudig und stolz, als der leitende Techniker die Fahrgeschwindigkeit bekanntga b: 110 Kilometer Durchschnitts- und 145 Kilometer Höchstgeschwindigkeit pro Stunde. Trotz den am Oberbau notwendigen Neuarbeiten und der zeit¬ raubenden Heranschaffung des Materials hat die gesamte Ver¬ legung der Leitung auf der 127 Kilometer langen letzten Teilstrecke kaum 18 Monate gedauert. Durch den Fleiß aller Beteiligten konnte der Betrieb einen Monat früher, als projektiert war, aufgenommen werden. Tausende Tonnen Kohle wurden dadurch erspart, und tausende Österreicher konnten schon vor Weihnachten mit den sauberen, schnellen Elektrozügen ihre Reise amrelen. 1340 Kilometer, also 20 Prozent des österreichischen Gesamt- eisenbahnnetzes, erreicht nun die Baulönge der elektrisch betrie¬ benen Strecken. Jeder neue elektrifizierte Bahnkilometer ist für Österreichs Energiewirtschaft von großer Bedeutung. Allein die Einführung des elektrischen Zugbetriebes von Amstetten nach Wien wird den Bundesbahnen bei Vollbetrieb mehr als 100.000 Tonnen Normalkohle im Jahr ersparen. Immer neue Kraftwerkanlagen werden in Betrieb genommen, immer neue Strecken werden elektrifiziert — wenn die nötigen Geldmittel bereitgestellt werden, ist als nächste Strecke Passau— Web gedacht —, immer mehr werden die letzten Spuren des unseligen Krieges verwischt. Österreich baut unermüdlich auf, allen Widerwärtigkeiten und Hindernissen zum Trotz. Nek

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.