Full text: VO über Lehrpläne der humanberuflichen Schulen sowie die SchulzeitenVO

Seite 2 Zu den wesentlichen Bestimmungen des geplanten Entwurfs: Die BAK erhebt gegen den vorliegenden Verordnungsentwurf keinen Einwand, ersucht jedoch um Berücksichtigung folgender Anmerkungen: Schulversuch der Höheren Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei Hinsichtlich der Übernahme dieses Schulversuchs in das Regelschulwesen gilt es zu prüfen, ob denn den AbsolventInnen tatsächlich langfristig Arbeitsmarktperspektiven in Aussicht ge- stellt werden können. Bei diesem Schulversuch stellt sich weiter die Frage, ob es für diesen speziellen Ausbildungs- zweig ausreichend Plätze für das im Lehrplan vorgesehene Pflichtpraktikum weiterhin geben wird. Pflichtpraktikum In beiden Schulversuchen, die Gegenstand der vorliegenden Verordnung sind, ist ein Pflicht- praktikum im Ausmaß von 12 Wochen zu absolvieren. Die BAK begrüßt den Hinweis, dass die SchülerInnen vor Antritt des Pflichtpraktikums über ihre Rechte und Pflichten aufgeklärt und darauf hingewiesen werden, sich im Falle von Pro- blemen an die Interessenvertretungen der ArbeitnehmerInnen zu wenden. Wir weisen darauf hin, dass die Schulen, um hilfreiche Informationen zum Thema Pflichtprak- tikum zu erhalten, sich an die jeweilige Arbeiterkammer des Bundeslands wenden können, die in vielen Fällen Beratungsservice und Workshops für die SchülerInnen zu diesem Themenbe- reich anbietet. Diese Angebote sind als Unterstützung für LehrerInnen bei der Umsetzung der Lehrplaninhalte zum Pflichtpraktikum gedacht. Die BAK ersucht um Berücksichtigung ihrer Anliegen und Anregungen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.