Full text: Budgetvorschau 1974-1978 (26)

Beinahe 5'5 Mrd. S entfallen auf den Aufwandsposten Bundesbedien- stete. Auf Grund der Gehaltsdynamik ergeben sich also Gesamt- ausgaben von 647 Mrd. S (54'1 und 10'6). c) L ehr erg e h ä I te r Durch die Gehaltsvereinbarung für die Erhöhung der Pflicht- schullehrergehälter ist im Rahmen der getroffenen Etappenregelungen für 1975 ein Mehraufwand von 0'3 Mrd. S zu erwarten. d) Vor r ü c k u n gen und N e ben g e b ü h ren Für 1975 ist unter diesem Titel mit Ausgaben von etwa 0"9 Mrd. S zu rechnen. e) Die n s t pos t e n ver m ehr u n g Für 1975 wurde von seiten des Finanzministeriums ursprünglich mit einer Dienstpostenvermehrung von 7.000 gerechnet. Das würde einen Mehraufwand von 1 Mrd. S ergeben. Etwa die Hälfte des dafür notwendigen Aufwandes fällt in den Bereich Unterricht und Wissenschaft. Was den Bereich Bahn und Post betrifft, so sind hier bereits neue Posten zur Bewältigung der Probleme, die sich aus der Arbeitszeit- verkürzung ergeben, eingeschlossen. Da aber nicht mit einer vollständigen Besetzung der Dienstposten gerechnet werden kann, wird hier nur ein Mehraufwand von 0'7 Mrd. Sangenommen. f) Arbeitszeitverkürzung Das schwierigste Problem bei der Schätzung des Aufwandes für 1975 ergibt sich aus der letzten Etappe der Arbeitszeitverkürzung, die für den 1. Jänner 1975 vorgesehen ist, Die Arbeitszeitverkürzung bringt vor allem bezüglich des Personalaufwandes für Lehrer bzw. Bahn und Post Schwierigkeiten. Würde die Arbeitszeitverkürzung den Lehrern in Form von überstunden vergütet werden, so wUrde das einen Mehraufwand von 0'5 Mrd. S erfordern. Eine vollständige Regelung der Arbeitszeitverkürzung bei Bahn und Post würde einen Mehraufwand von 0'86 Mrd. S verursachen. Da ja, wie oben angemerkt, der Bereich Bahn und Post teilweise schon bei der Dienstpostenvermehrung berücksichtigt ist, so werden für zu- 28

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.