Full text: Arbeitszeitentwicklung und Arbeitszeitpolitik (47)

31 2.1.2.3.2 Lebensarbeitszeit In den meisten europäischen Industriestaaten besteht die Möglich- keit einer vorzeitigen Verrentung. Das bedeutet, daß der Arbeitneh- mer vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters aus dem Erwerbsle- ben ausscheidet und bereits eine Rente beziehen kann. Derartige Re- gelungen variieren von Land zu Land allerdings erheblich. In Bel gi e n wurde ab 1. Jänner 1983 die bis dahin bestehende Möglichkeit der FrUhverrentung durch eine in das allgemeine Ren- tenversicherungssystem integrierte, nur für Männer geltende Rege- lung ersetzt. Danach kann jeder männliche Arbeitnehmer ab 60 Jah- ren mit vollem Ruhestandsgeld in Rente gehen, wenn der Arbeitgeber sich bereit erklärt, als Ersatz einen Arbeitslosen unter 30 Jahren ein- zustellen. Durch diese Maßnahme wurde das Rentenalter (bisher 65 Jahre für Männer, 60 Jahre für Frauen) zumindest kurzfristig ver- einheitlicht. Es soll sich dabei nur um eine befristete Maßnahme han- deln, die im Prinzip fUr drei Jahre gelten soll, aber jederzeit widerru- fen werden kann. Eine weitere Möglichkeit zur vorzeitigen Verren- tung bei vollem Ruhestandsgeld besteht für Männer ab 64 Jahren in besonders gefährlichen Tätigkeiten unter bestimmten Voraussetzun- gen (Beitragsjahre, Dauer der gefährlichen Tätigkeit). Darilber hin- aus können alle Arbeitnehmer ab den letzten 5 Jahren vor der norma- len Altersgrenze in den Ruhestand gehen. Sie müssen allerdings bei dieser Option einen Rentenabschlag von 5% pro vorzeitigem Verren- tungsjahr akzeptieren. In der B und e s r e pub I i k D e u t s chI a n d besteht die Mög- lichkeit einer vorzeitigen Verrentung (63 Jahre für Männer, 60 Jahre für Frauen), wenn die übrigen Bedingungen für einen Rentenan- spruch erfüllt sind. Darüber hinaus wurden bis ]ahresmitte 1984 fUr Tarifbereiche mit über 5 Millionen Arbeitnehmern Tarifverträge zum Vorruhestand ab- geschlossen. Bundesweit gelten derartige Vorruhestandsregelungen für die Metall-, die Textil- und Bekleidungsindustrie sowie für das Baugewerbe. Darüber hinaus wurden für zahlreiche Branchen in Ta- rifverträgen mit regionalem Geltungsbereich derartige Regelungen vereinbart. Diese tarifvertraglichen Vorruhestandsregelungen treten in ihrer Mehrheit noch 1984 in Kraft und betreffen in der Regel Ar- beitnehmer mit vollendetem 58. Lebensjahr. Anspruch auf das Vorru- hestandsgeld und seine Höhe sind von der Dauer der Betriebszuge-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.