Full text: Arbeitszeitentwicklung und Arbeitszeitpolitik (47)

hörigkeit abhängig, es beträgt in den meisten Verträgen 70 bis 75% des bisherigen Bruttoarbeitsentgelts. In Fra n kr e ich können seit 1977 alle Arbeitnehmer ab dem Al- ter von 60 Jahren selbst kUndigen. Sie erhalten dann (sofern sie min- destens 10 Jahre abhängig beschäftigt waren) bis zum Alter von 65 Jahren aus dem Arbeitslosenfonds 70% ihres Bruttoeinkommens wei- tergezahlt. Seit 1981 besteht die Möglichkeit des vorgezogenen AI- tersruhegeldes fUr Arbeitnehmer über 56, die aus »ökonomischen Gründen" in Problembereichen oder -regionen gekündigt wurden. Auch in diesem Fall werden 70% des vorherigen Bruttolohns weiter- bezahlt; 58% aus der Arbeitslosenversicherung und 12% aus dem staatlichen Beschäftigungsfonds. Im Rahmen der sogenannten Soli- daritätsverträge ist seit 1983 das vorzeitige Ausscheiden aus dem Er- werbsleben ab dem 55. Lebensjahr auf freiwilliger Basis (Solidaritäts- vertrag Frühverrentung) nicht mehr förderungswürdig. Weiterhin un- terstützt wird jedoch der schrittweise Eintritt ins Rentenalter, also die Halbierung der Arbeitszeit ab dem 55. Lebensjahr auf freiwilliger Ba- sis (Solidaritätsvertrag Teilzeitrente). Bei dieser Art von Solidaritäts- vertrag sind die Unternehmen verpflichtet, für je zwei Teilrentner einen Arbeitslosen einzustellen. Der Teilrentner erhält zu seinem halbierten Bruttolohn weitere 30% aus der Arbeitslosenversicherung und aus dem staatlichen Beschäftigungsfonds. Unter dem »Job-release-scheme", das 1977 eingeführt und 1982 ausgeweitet wurde, kann der Arbeitnehmer in G roß b r i t a n nie n ab 59 Jahren (Frauen) bzw. 62 Jahren staatliche übergangszahlungen bis zum Erreichen der Altersgrenze beantragen. Der Arbeitgeber muß sich allerdings verpflichten, den ausscheidenden Arbeitnehmer durch die Einstellung eines registrierten Arbeitslosen zu ersetzen. In D ä n e m ar k besteht seit 1979 sowohl für abhängig Beschäf- tigte als auch fUr Selbständige unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit eines vorgezogenen Ruhestandes auf freiwilliger Basis ab dem 60. Lebensjahr. Bezahlt wird dieser vorzeitige Ruhestand allein aus der Arbeitslosenversicherung. Die Bezieher durfen nicht mehr als 200 Stunden pro Jahr zusätzlich arbeiten. Nach einer Umfrage im Auftrag des Arbeitsministeriums wurden rund 70% der durch diese Regelungen freiwerdenden Arbeitsplätze wieder besetzt. Sofern mindestens 35 Jahre beitragspflichtige Beschäftigung vorlie- gen, kann ein i tal i e n i s c her Arbeitnehmer sein Altersruhegeld beantragen. Eine bestimmte Altersgrenze besteht nicht. Er darf je- doch zur Zeit der Antragstellung in keinem Arbeitsverhältnis stehen. 32

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.