Full text: Umweltpolitik (51)

104 der Land- und Forstwirtschaft Erwerbstätigen von rund 454.000 auf rund 282,000 Personen verringert hat. Das Aktivkapital in der Land- und Forstwirtschaft ist von S 68.9S0'-/ha reduzierter landwirtschaft- licher Nutzfläche1) im Jahre 1970 auf S 141.531·-/ha RLN im Jahre 1982 gestiegen. Im Zeitraum 1970 bis 1980 ist die Anzahl der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe auf 83'S% des Niveaus 1970 zu- rückgegangen. Immer mehr landwirtschaftliche Erzeugnisse werden von einer schrumpfenden Zahl von Betrieben in immer größeren Ein- heiten erzeugt, Die landwirtschaftlichen Betriebe sind unter dem Einfluß der Ver- änderung des ökonomischen Datenrahmens (Preis/Kosten-Schere) genötigt, sich in zunehmendem Maß auf bestimmte pflanzliche oder tierische Produkte zu spezialisieren. Die Grenzen der ökologischen Belastbarkeit des nicht austauschba- ren Produktionsfaktors Grund und Boden werden unter dem Zwang der Erzielung laufender angemessener Erträge oft nicht mehr beach- tet. Die Folgen davon können in die Zukunft verlagerte und erhöhte Produktionskosten sein sowie negative externe Effekte, die die Ge- meinschaft zu tragen hat. o Ansatzpunkte für derartige Entwicklungen können etwa dort ent- stehen, wo im Zusammenhang mit Flurbereinigung oder Meliorie- rungsmaßnahmen ökologisch zu wenig differenziert vorgegangen wird. Planungsfehler und Baueingriffe bei der Verkehrserschlie- ßung des ländlichen Raumes können insbesondere auf sensiblen Gebirgsstandorten zu nachhaltig wirksamen Problemen führen. o Der in diesem Zusammenhang oft genannte Einsatz von Pflan- zenschutzmittel gegen tierische und pflanzliche Schadfaktoren kann insbesondere im Zusammenhang mit fehlerhafter Auswahl, Anwendung und Entsorgung von Resten bzw. Verpackungen zu Umweltproblemen führen, In nicht wenigen Fällen ist die Anwen- dung von Agrarchemikalien eine unvermeidbare, direkte Folge der beschriebenen Intensivierung der landwirtschaftlichen Pro- duktion. Der Markt fUr Pflanzenschutzmittel konzentriert sich auf relativ wenige Anbieter und ist durch ein Strenges System der Zulassung und Registrierung gesetzlich geregelt. In Österreich sind auch Pflanzenschutzmittel auf dem Markt, die hinsichtlich der Umweltverträglichkeit in anderen Ländern nicht mehr als auf 1) Reduzierte landwirtschaftliche Nutzflllche (RLN): rechnerisches flächenmaß, das die geringere Ertragsf:thigkeit von Extensivflächen gegenüber Normalcrtragsflä- chen berücksichtigt.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.