Full text: Umweltpolitik (51)

PKW Benzin - . PKW Diesel - . LKW Benzin _- . LKW Diesel . Einspurige KFZ - . LandwirtSchaft - . 63.000 1.500 5.200 66.000 550 10.000 596.000 3.400 36.000 20.000 42.000 2.700 58.000 900 4.000 16.000 22.000 2.300 keln liegen sie allerdings bedeutend schlechter. Ein besonderes Pro- blem sind die Stickoxidemissionen der Diesel-LKW. Dies geht aus Tabelle 11 hervor: Tabelle 11 Gruppe NO, Sch.dotoffe in Tonnen (lnO) CO Ablchö.tzung der Sthad!ltoffemi.':'lionen dtl5 Stmßenvcrkehr5 nach BrunerlStruw~ 19B4, Die Tabelle enthält jedoch nicht die Feststoff- und Tröpfchenemis- sionen, bei denen gerade die Dieselmotoren besonders ins Gewicht fallen. Die hohen Emissionsraten an diesen sogenannten Partikeln sind der Hauptnachteil der Dieselmotoren gegenüber Ottomotoren, deren Partikel-Emissionsfaktoren etwa ein Zehntel betragen. Zusammenfassend kann gesagt werden, daß bei allen Maßnahmen zur Entgiftung und Verringerung der Abgase aus dem Individualver- kehr vor allem für Ballungsgebiete nicht übersehen werden soll, daß der effizienteste Umweltschutz in diesem Bereich die Benützung bzw. Forcierung öffentlicher Verkehrsmittel ist. Bei diesem meist schienen- gebundenen Verkehr beträ.gt einerseits der entsprechende Energieein- satz nur 15 bis 20% gegenUber dem Individualverkehr, und anderer- seits wird elektrische Energie zum Antrieb verwendet, die am Ort der Anwendung keinerlei Umweltbelaswng verursacht. Außerdem wird jene in Österreich uberwiegend (zwei Drittel) aus der einzigen noch ausbaubaren heimischen Energiequelle, der Wasserkraft, erzeugt. 5.2.2. Die Entschweftlung flüssiger Brennstoffe Die Entschwefelung von Gasölen (Ofenheizöl) kann auf großtech- nisch erprobte Weise durch Hydrierung erfolgen. Der Schwefelgehalt der RUckstandsheizöle (Heizöl leicht, mittel und schwer) kann auf drei Wegen vermindert werden, nämlich durch o indirekte Entschwefelung, o höheren Einsatz schwefelarmer Rohöle, o direkte Entschwefelung des Rückstandes. 124

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.