Full text: Europäische Wirtschafts- und Währungsunion (71)

internationale de facto-Vergleichbarkeit bisher kaum untersucht (Staat,
Defizit) bzw harmonisierte Konzepte erst jUngst entstanden sind bzw
umgesetzt werden müssen (Schuldenstand). Auf Betreiben von EURü-
STAT ist jedoch eine "Konvergenz der Berechnungsmethoden" in den
nächsten Jahren zu erwarten.
Die Österreich-Daten zum öffentlichen Schuldenstand sind konzeptiv
derzeit noch nicht ähnlich fundiert wie die Defizitdaten. Es wird daher
mittelfristig noch eine Zusammenarbeit von ÖSTAT mit interessierten
nationalen Stellen notwendig sein, bis die Rechnung Routine-Charakter
erlangt.
Bei der Auswahl der Konvergenzkriterien wurde die kurzfristige Ver-
fügbarkeit der einfacheren Indikatoren der höheren Aussagekraft kom-
plexerer Indikatoren vorgezogen. So läßt etwa die "Bruttoverschuldung"
das akkumulierte Finanzvermögen völlig außer acht. Ausgaben des Staa-
tes, die mit einer Erhöhung seiner finanziellen Forderungen verknüpft
sind (z. B. Gewährung von Darlehen), haben keine Auswirkungen auf
den Finanzierungssaldo.
33
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.