Full text: Der Betriebsrat - 1922 Heft 06 (06)

«i
k»« * »»-*» t
Ott! BSTRsnäSSfil
Unternehmungen als identisch mit der General¬
direktion der staatlichen Industriewerke hinstellt
Diese ist eine bürokratische Einrichtung, die von der
Regierung im Ramniel des Zusammenbruches Ke¬
ttelten wurde und in der Zusammenfassung' aller
stehengebliebenen ehemaligen Heeresbetrieb^ unter
einer gemeinsamen Leitung besteht. Diese General¬
direktion war vollkommen unzulänglich, sie hat Fehler
at; Fehler gehäuft, sie hat das Chaos vermehrt, statt
es zu beseitige:', sie hat in völlig unsystematischer,
ia geradezu kopfloser Weise ab- und zugebaut, und
sie hat die angeborenen Mängel, die einem bürokrati¬
schen Betrieb anhaften, noch durch eine ganze Reihe
8 'derer künstlich vermehrt. Das Resultat war denn
auch cai Herunterwirtschaften, also eine fortwährende
Vermehrtili;; des Defizits, eine bis zur Furchtbarkeit
8;-:\vrci:sende Steigerung der Staatslasteu, wie das
/. u Heispiel Wollersdorf am sinnfälligsten zeigt, das
h'. :.; bereits bei einem Monatsdefizit von 1200 Millio-
n t Kronen angelangt ist. In kleinerem Maßstab ist
d. e bei ailen Werken, die noch unter der staat¬
liche:! Gencraldirektion stehen, Wörth, Fischamend,
Kiqstenieuburg usw., der Fall.
Dieselbe Erscheinung hat sich auch beim Arsenal
gezeigt-, so lange, bis über Betreiben der Sozialdemo¬
kratischen Fraktion dieser Betriebskomplex der Ge-
Bcraiäirektion entzögen und in eine selbständige
Unternehmung, und zwar in eine gemeinwirtschaft-
Eehe Anstalt umgewandelt wurde. Welchc wirkliche
MiUwiriscft unter der Generaldirektion geherrscht
hat, habe ich jüngst in der Arbeiter-Zeitung"*) so
J3i
    

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.