Full text: Nachhaltiger Tourismus (3)

www.wirtschaftundumwelt.at T ourismus ist in Österreich ein be- deutender Wirtschaftszweig: Die Reiseverkehrseinkünfte pro Ein- wohnerIn liegen hierzulande deut- lich über jenen anderer touristisch attraktiver Länder, wie zum Beispiel Spani- en, Griechenland oder der Türkei. Betrachtet man die tatsächlich geleistete Wertschöp- fung des Beherbergungs- und Gaststätten- wesens (ohne Vorleistungen), also jenes Sek- tors, den man traditionell als „Tourismus“ bezeichnet, so beträgt dieser Anteil im Jahr 2001 rund vier Prozent des BIP (Bruttoin- landsprodukt). Ein umfassenderer An- satz zur Erfassung der tourismusbedingten Wertschöpfung wird seit kurzem mit dem sogenannten Touris- 3/2004 Wirtschaft & Umwelt • 21  Nachhaltiger Tourismus  BESCHÄFTIGUNGSSITUATION IM TOURISMUS Wirtschaftsfaktor Tourismus: Neben den Tourismusbeschäftigten sind auch Handel, Freizeitindustrie und regionale Zusammenhänge davon betroffen. Tourismus bedeutet aber nicht für alle Beteiligten nur Ver- gnügen und Erholung: Die Arbeitsbedingungen in dieser Branche sind nicht immer so, wie sie dem österreichischen Durchschnitt entsprechen: Saisonmuster, hohe Flexibilität, lange Arbeitstage und hohe psychische sowie physische Belastungen prägen die Beschäftigungssituation der im Hotel- und Gastgewerbe Tätigen. Wie steht es um die soziale Seite der Nachhaltigkeit im Tourismus?  Von Silvia Angelo MAGA. SILVIA ANGELO ist Volkswirtin und Mitar- beiterin bei der Be- reichsleitung Wirtschaft in der AK Wien. SCHWER ERTRÄGLICH FO TO : S C H U H Ist das mein Bier? Die meisten Beschäftigten im Tourismus leiden unter Stress, überlangen Arbeitszeiten und geringer Bezahlung. Was geht das die Touristen an?

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.