www.arbeiterkammer.at WIRTSCHAFT & UMWELT 2/2008 SEITE 35 wirkungen“ hat. Bereits 1967 hat die EU eine Richtlinie erlassen, nach der Stoffe in Hinblick auf ihre Gefahren einzustu- fen und zu kennzeichnen sind. Mit der Zeit wurde klar, dass die Verpflichtung zur Kennzeichnung der Gefahren sinn- los ist, wenn die Gefahren, die von be- stimmten Stoffen ausgehen, gar nicht bekannt sind. Das war der Anstoß für dasREACH-Projekt.DasErgebnis istdie Trennung in zwei Klassen von Chemika- lien: einerseits die so genannten Alt- stoffe (vor 1981 amMarkt) und anderer- seits jene, die danach zum ersten Mal aufdenMarktkamen.Problem:denüber 100.000 Altstoffen, über die man nur wenige Daten hat, stehen nur ein paar Tausend,detailliertuntersuchte,neuan- gemeldete Stoffe gegenüber. Mit die- sem Zweiklassensystem langfristig Schluss zu machen ist das Ziel von REACH. Von REACH wird somit auch erwar- teten, dass der Schutz der Arbeitneh- merInnen vor gefährlichen Stoffen in denunterschiedlichenWirtschaftszwei- gen verbessert wird und dazu beiträgt, das Risiko von Berufskrankheiten zu verringern, indem •bisher fehlende Informationenüber die Eigenschaften der Chemikalien und über die Kontrolle der Risiken bei ihrer Anwendung verfügbar werden • die Weitergabe dieser Informatio- nen über die gesamteProduktionskette hinweg verbessert wird • über Zulassungs- und Beschrän- kungsverfahrendieSubstitutionderge- fährlichstenChemikaliendurchweniger gefährliche Stoffe gefördert wird. Informationen zur Umweltpolitik Nr. 169: Tony Musu: REACH am Arbeitsplatz. Die potenziellen Vorteile der neuen europäi- schenChemikalienpolitik für dieArbeitneh- merInnen. 2006 INFORMATIONEN ZUR UMWELTPOLITIK wirtschaft.umwelt@akwien.at 155 Wolfgang Lauber (Hrsg.) Ausverkauf des Staates?Zur Privatisierung der ge- sellschaftlichen Infrastruktur, Tagungs- band, 2003 156 Thomas Gutwinski, Christoph Streissler (Hrsg.) Umweltschutz- und ArbeitnehmerInnenschutz-Management- systeme, 2003 157 Werner Hochreiter (Hrsg.) Bestrafung von Unternehmen –Anforderungen an die kommende gesetzliche Regelung ausArbeitnehmerInnen- und KonsumentInnensicht, Tagungsband, 2003 158 Was kostet die Umwelt?Wie umweltver- träglich ist die EU? Tagungsband, 2004 159 Walter Hauer Schutz von Getränkemehr- wegsystemen –Aufarbeitung fachlicher Grundlagen anlässlich derAufhebung der Getränkeziele durch denVerfas- sungsgerichtshof, 2003 160 Beate Littig, Erich Grießler Soziale Nachhaltigkeit, 2004 161 Hans HuberAbendroth Der „Wasser- krieg“ von Cochabamba – ZurAuseinan- dersetzung um die Privatisierung einer Wasserversorgung in Bolivien, 2004 162 Hauptsache Kinder!Umweltpolitik für morgen, Tagungsband, 2004 163 R. Deußner, B.Amon, S. Novak, E. Zodtl Verkehrsmengen und Verkehrs- emissionen auf wichtigen Straßen in Österreich 1985 – 2003. Erstellt vom Österreichischen Institut für Raumpla- nung imAuftrag derAKWien, 2004 164 Einflussfaktoren auf die Höhe der Müllge- bühren, 2005 165 R. Deussner, G. Kovacic Anteil des LKW-Quell-Ziel-Verkehrs sowie dessen Emissionen am gesamten Straßengüter- verkehr in Wien. Erstellt vomÖster- reichischen Institut für Raumplanung imAuftrag derAKWien, 2006 166 W. Lauber (Hrsg.) Privatisierung des Wassersektors in Europa.Reformbedarf oder Kapitalinteressen? 2006 167 Elisa Schenner EU und Wasserliberalisie- rung – EineAnalyse auf internationaler und europäischer Ebene, 2006 169 TonyMusu REACH am Arbeitsplatz – Die potenziellenVorteile der neuen eu- ropäischen Chemikalienpolitik für die ArbeitnehmerInnen, 2006 170 Franz Greil (Hrsg.) Feinstaub am Ar- beitsplatzDie Emissionen ultrafeiner Partikel und ihre Folgen fürArbeitneh- merInnen, Tagungsband, 2006 171 Andreas Käfer, Judith Lang, Michael Hecht Luftverkehr und Lärmschutz – Ist- Stand im internationalenVergleich – Grundlagen für eine österreichische Regelung, 2006 173 Franz Greil (Hrsg.)Welche Zukunft hat der Diesel?Technik, Kosten und Um- weltfolgen, Tagungsband, 2007 174 Werner Hochreiter (Hrsg.) Umsetzung der EU-Umwelthaftungsrichtlinie in Österreich, Tagungsband ergänzt um Materialien und Hintergrunddoku- mente zumDiskussionsprozess, 2007 175 Klimaschutz, Infrastruktur und Verkehr 2007 176 Cornelia Mittendorfer (Hrsg.) Die Stra- tegische Umweltprüfung im Verkehrsbe- reich Tagungsband, 2008 Gratis erhältlich unter: wirtschaft.umwelt@akwien oder bei: AK-Wien, Abteilung Umwelt & Verkehr, Prinz-Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien, Tel: 01/50165-2424

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.