Full text: Voll Verkehrt (2)

Wissenschaft chende Emissionsreduktionen notwendig sein. ZIeLvorGaBen Um die Zielvorgabe des Kyoto-Übereinkommens zu erreichen, werden in Zukunft alle Sektoren zu Emissions- minderungen beitragen müs- sen, da bislang nicht einmal eine Stabilisierung der Treib- hausgasemissionen erreicht werden konnte. In Österreich sind die weitaus bedeutendsten anthropogenen Treibhausgas- emissionen jene von CO2. Der wesentlichste Verursacher der Zunahme der CO2-Emissionen ist der Verkehrssektor. Aufgabe der Studie war es, zentrale Maßnahmen im Verkehrssektor mit hohem CO2-Reduktionspotenzial zu analysieren. Dabei wurden erstmals auch die Maßnahmen- wirkungen auf Beschäftigung und Verteilung untersucht. Eine Beschränkung auf zehn Maßnahmen mit hohem CO2- Reduktionspotenzial wurde gewählt, um die Maßnahmen auch im erforderlichen Um- fang zu konkretisieren und mo- dellmäßig abbilden zu können. MaSSnahMen Die zehn Maßnahmen sind: Ausbau der Bahn zur Attrak- tivierung des Öffentlichen Verkehrs (ÖV), Attrakti- vierung und Ausbau des Öf- fentlichen Personennah- und Regionalverkehrs (ÖPNRV), Förderung des Radverkehrs, Ausweitung des LKW-Road- Pricing auf das gesamte Stra- ßennetz, flächendeckendes PKW-Road-Pricing, PKW- Road-Pricing auf dem höher- rangigen Straßennetz, An- hebung der Mineralölsteuer, Forcierung der Verwendung von Biokraftstoffen, Ausbau des kombinierten Verkehrs, Einführung von Tempolimits (30/50/80/100) und verstärkter Tempoüberwachung, Betrieb- liches Mobilitätsmanagement. aUSWIrKUnGen Ausführlich werden die Auswirkungen auf Verkehrs- nachfrage, Emissionen und Beschäftigung sowie die Ver- teilungswirkungen dargelegt. In einem umfassenden tabel- larischen Anhang wird die Auswahl bzw. Nicht-Auswahl einer Maßnahme aus insgesamt 63 Maßnahmen genau doku- mentiert und begründet. Informationen zur Umweltpolitik Nr. 175: Klimaschutz, Infrastruktur und Verkehr. Bundeskammer für Arbeiter und Angestellte, Wien 2007 AK Studienreihe: Informationen zur Umweltpolitik 163 R. Deußner, B. Amon, S. Novak, E. Zodtl Verkehrsmengen und Verkehrs- emissionen auf wichtigen Straßen in Österreich 1985 – 2003. Erstellt vom Österreichischen Institut für Raumpla- nung im Auftrag der AK Wien, 2004 164 Einflussfaktoren auf die Höhe der Müllge- bühren, 2005 165 R. Deussner, G. Kovacic Anteil des LKW-Quell-Ziel-Verkehrs sowie dessen Emissionen am gesamten Stra- ßengüterverkehr in Wien. Erstellt vom Österreichischen Institut für Raumpla- nung im Auftrag der AK Wien, 2006 166 W. Lauber (Hrsg.) Privatisierung des Wassersektors in Europa. Reformbedarf oder Kapitalinteressen? 2006 167 Elisa Schenner EU und Wasserliberalisie- rung – Eine Analyse auf internationaler und europäischer Ebene, 2006 169 Tony Musu REACH am Arbeitsplatz – Die potenziellen Vorteile der neuen eu- ropäischen Chemikalienpolitik für die ArbeitnehmerInnen, 2006 (vergriffen) 170 Franz Greil (Hrsg.) Feinstaub am Arbeitsplatz Die Emissionen ultrafeiner Partikel und ihre Folgen für Arbeitneh- merInnen, Tagungsband, 2006 171 Andreas Käfer, Judith Lang, Michael Hecht Luftverkehr und Lärmschutz – Ist-Stand im internationalen Vergleich – Grundlagen für eine österreichische Regelung, 2006 173 Franz Greil (Hrsg.) Welche Zukunft hat der Diesel? Technik, Kosten und Um- weltfolgen, Tagungsband, 2007 174 Werner Hochreiter (Hrsg.) Umsetzung der EU-Umwelthaftungsrichtlinie in Österreich, Tagungsband ergänzt um Materialien und Hintergrunddokumente zum Diskussionsprozess, 2007 175 Klimaschutz, Infrastruktur und Verkehr 2007 176 Cornelia Mittendorfer (Hrsg.) Die Stra- tegische Umweltprüfung im Verkehrsbe- reich Tagungsband, 2008 177 Cornelia Mittendorfer (Hrsg) Die UVP auf dem Prüfstand. Zur Entwicklung eines umkämpften Instruments Ta- gungsband, 2008 178 Werner Hochreiter (Hrsg) Die Umset- zung der EU-Umgebungslärmrichtlinie in Österreich Tagungsband, 2008 179 Feinstaubproblem Baumaschine Emis- sionen und Kosten einer Partikelfilter- nachrüstung in Österreich. Umweltbun- desamt, 2009 180 Werner Hochreiter (Hrsg) Mehrweg hat Zukunft! Lösungsszenarien für Ös- terreich im internationalen Vergleich, Tagungsband, 2010 181 Thomas Thaler Siedlungswasserwirt- schaft in öffentlicher oder privater Hand. England/Wales, die Niederlande und Porto Allegre (Brasilien) als Fallbei- spiele, 2010 182 Werner Hochreiter (Hrsg) Aktionspla- nung gegen Straßenlärm – wie geht es weiter? Tagungsband, 2010, die Nie- derlande und Porto Allegre (Brasilien) als Fallbeispiele 183 Christoph Streissler (Hrsg.) Agrotreib- stoffe – Lösung oder Problem? Potenzi- ale, Umweltauswirkungen und soziale Aspekte, Tagungsband, 2010 Gratis bestellen unter: wirtschaft.umwelt@akwien.at oder bei: aK-Wien, abteilung Umwelt & verkehr, Prinz-eugen-Straße 20-22, 1040 Wien, Tel: 01/50165-2404 alle Studien können unter www.wirtschaftundumwelt.at als PDF heruntergeladen werden. Manche brauchen auch einen steigenden Meeresspiegel ... ZUR ERREICHUNG DER KLIMAZIELE WERDEN ALLE SEKTOREN ZU EMISSIONSMINDERUNGEN BEITRAGEN MÜSSEN. AK-Tipp ToUrISMUS In ÖSTerreICh K. Biehl, R. Kaske (Hg.): Tourismus in Österreich 2011. Die Studie liefert einen umfassenden Überblick, analysiert den touristischen Arbeitsmarkt, die Frauen- beschäftigung sowie die Lehrlingssituation im Sektor. Die Auswertung des Arbeits- klimaindex Tourismus bietet interessante Einblicke in die Lebens- und Arbeitsverhält- nisse der Beschäftigten. www.arbeiterkammer.at WirtschaFt & UmWelt 2/2011 seite 35

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.