Full text: Finanzierung der Pflegevorsorge (Band 3)

einleitung einleitung 15 Behinderte, (2) keine einheitliche abgrenzung zwischen stationären, teilstationären und ambulanten leistungen (so werden in einigen Bundesländern die teilstationären dienste nicht explizit erfasst), (3) unterschiedliche Kostenerfassung nach Bezieherin- nenkreis – manche Bundesländer weisen nur die Kosten für pflegegeldbezieherinnen aus, manche die für pflege und nicht-pflegegeldbezieherinnen, (4) auch innerhalb der Bundesländer gibt es datenbrüche zwischen den Jahren (Beispiele aus einzelnen Bundesländern: ab 2006 datenübermittlung nur für pflegegeldbezieherinnen, davor auch für andere; ab 2005 im stationären Bereich auch die teilstationären leistungen enthalten, davor getrennt). im anhang dieser studie werden die daten der ausgaben für die pflegevorsorge in Österreich bestmöglich erfasst. die Übersicht a1 gibt einen Überblick über die anzahl der Bundes- und landespflegegeldbezieherinnen zwischen 1994 und 2006. Übersicht a2 unterteilt die anzahl der landespflegegeldbezieherinnen weiter nach Bundes- ländern, getrennt nach geschlecht, im zeitverlauf 1994 bis 2006. Übersichten a4 und a5 stellen die sachleistungen der Bundesländer im stationären und ambulanten Bereich zwischen 1994 und 2006 zusammen. diese Übersichten sind dem Bericht des arbeitskreises für pflegevorsorge 2006 entnommen. allerdings handelt es sich hier nicht um vollständige daten, da aus gründen der vergleichbarkeit nicht alle gemeldeten daten aus den vorhandenen arbeitskreisberichten übernommen wurden. Übersichten a6 bis a11 präsentieren den versuch, auf Basis der problematischen datenlage, die Kosten in stationäre, teilstationäre und ambulante zu unterscheiden. ein wesentlicher unterschied der Übersichten a4 und a5 im gegensatz zu den Übersichten a6 bis a11 ist auch, dass erstere nur die Kosten für die altenpflege aufweisen, während letztere auch die nettoaufwände für Behindertenheime berücksichtigen. darüber hinaus wurden die daten in Übersichten a6 bis a11 so weit wie möglich ergänzt (z. B. um die daten der Wiener städtischen pflegeheime 2005 und 2006 und um die daten des Kuratoriums Wiener pensionisten Wohnhäuser 2004 bis 2006).

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.