Full text: Lkw-Tempolimits und Emissionen (184)

Vorwort Die Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien hat jüngst vom Kuratorium für Verkehrs- sicherheit das „Lkw-Geschwindigkeitsverhalten auf Autobahnen“ (Studienreihe Verkehr und Infrastruktur Nr 44; erschienen 2011) erheben lassen. Während das Geschwindigkeitsver- halten von Pkw nämlich einigermaßen gut erforscht ist, gibt es zu den tatsächlich gefahre- nen Geschwindigkeiten von Lkw in Österreich kaum eine verlässliche Datenbasis und auch verkehrsbezogene Klimaschutzmaßnahmenvorschläge konzentrieren sich bislang aus- schließlich auf den Pkw-Verkehr. Diese Studie hat klar ergeben, dass das derzeit gültige Tempolimit von 80 km/h für Lkw eindeutig nicht eingehalten wird. Lkw mit einem Gesamt- gewicht zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen fahren demnach im Durchschnitt rund 94 km/h, Lkw über 7,5 Tonnen etwa 88 km/h. Die Anzahl der Geschwindigkeitsüberschreiter liegt bei der ersten Kategorie bei 95 % aller Fahrzeuge, bei den schwereren Lkw aber ebenfalls sehr hoch bei rund 91 %. Um das Vermeidungspotential bei Abgas- und Lärmemissionen durch eine strikte Einhal- tung des gesetzlichen Geschwindigkeitslimits abschätzen und daraus effektive Maßnah- men entwickeln zu können, hat die AK DI Dr Martin Rexeis und Ao UnivProf DI Dr Stefan Hausberger von der TU Graz, Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodyna- mik in Bezug auf die Abgasemissionen sowie Heinz Steven vom Forschungsinstitut für Da- tenanalysen und Gutachten in Heinsberg in Bezug auf Lärmemissionen ersucht, entspre- chende Berechnungen zu erstellen, die mit dieser Studie der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden sollen. Die Studie zeigt klar, dass eine effektive Durchsetzung der beste- henden Geschwindigkeitslimits für den Schwerverkehr einen wichtigen Beitrag zum Klima- schutz und auch zur Entlastung der AnrainerInnen durch eine Lärmreduktion leisten kann, der im Sinne einer ausgewogenen Belastung von Lkw und Pkw unverzichtbar ist und aus Sicht der AK auch tatsächlich realisiert werden sollte. Sylvia Leodolter (AK Wien)

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.