Full text: Europa der Generationen (9)

Arbeit&Wirtschaft 9/201230 Schwerpunkt
Engagement der Erfahrenen
Wenn der Wecker nicht mehr täglich klingelt, bleibt Zeit, um sich für eine bessere 
Welt zu engagieren. „Global Generation“ lieferte dazu jede Menge Denkanstöße.
S
o mitreißend, gefühlsbetont und 
spannend kann Erwachsenenbil-
dung sein: „Das waren die besten 
Tage meines Lebens“, mit diesen 
Worten verabschiedeten sich ungarische 
Roma-Frauen nach einem dreitägigen 
Workshop des länderübergreifenden 
Projekts „Global Generation“. Persön-
liche Berichte über Südafrika hatten ih-
nen gezeigt, dass es sich lohnt, zusam-
menzuhalten, sich zu organisieren, zu 
fordern, politisch aktiv zu sein. Was kön-
nen die Roma, die „Schwarzen Ungarns“, 
von den SüdafrikanerInnen lernen und 
umgekehrt? Über diese und ähnliche 
Fragen haben die Workshop-Teilneh-
merInnen lange diskutiert.
Ältere sensibilisieren 
Das Bildungsprojekt „Global Generati-
on“ für und mit Menschen über 50 
möchte globale Perspektiven aufzeigen, 
Ältere für die Prozesse der Globalisierung 
sensibilisieren, zum Nachdenken über 
Begriffe wie „Eine Welt“ und zum Han-
deln anregen. 2010 startete das von der 
EU geförderte Projekt in Zusammenar-
beit mit der ungarischen BOCS Foun-
dation, den beiden deutschen Organisa-
tionen Weltfriedensdienst und Brücke/
Most-Stiftung sowie der österreichischen 
Südwind Agentur. Mit mehreren Work-
shops, Weiterbildungsmaßnahmen für 
MultiplikatorInnen sowie öffentlichen 
Veranstaltungen sollte der Begriff „Glo-
bales Lernen“ mit Leben gefüllt werden. 
„Natürlich stellt die Generation 50 plus 
keine einheitliche Zielgruppe dar“, so die 
österreichische Projektverantwortliche 
Andrea Sommerauer von Südwind. 
„Auch in unseren Gruppen gab es unter-
schiedliche Biografieverläufe und ver-
schiedene Ausbildungen, nicht alle wa-
ren in Pension.“ Was die meisten Teil-
nehmerInnen gemeinsam hatten: Sie 
waren bereits vor dem Projekt in ver-
schiedenen Organisationen politisch 
bzw. sozial engagiert. So wie Regina R., 
Hauptschullehrerin aus Bad Schaller-
bach, die schon im Weltladen mitgear-
beitet hatte: „Ich stehe kurz vor der Pen-
sion und wollte für mich eine sinnvolle 
Betätigung abseits von Wellness und Ba-
bysitten finden. Tatsächlich habe ich 
durch Global Generation viel Neues ken-
nengelernt.“ Zentrale Elemente des Pro-
jekts waren die dreitägigen Workshops, 
Autorin: Astrid Fadler
Freie Journalistin i n f o & n e w s
Die beteiligten Organisationen: 
BOCS Foundation, Ungarn: arbeitet seit 1975 zum Globalen Lernen, zu Gerechtigkeit, Frieden, 
Umweltschutz, internationaler Entwicklung, Menschen- und Frauenrechten sowie Familien-
planung auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.
www.bocs.hu 
Südwind Agentur, Österreich: setzt sich seit über 30 Jahren mit Aktionen, Kampagnen, Bil-
dungsarbeit und dem gleichnamigen Magazin für eine nachhaltige globale Entwicklung, 
Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen ein.
www.suedwind.at
Weltfriedensdienst e.V., Deutschland: friedens- und entwicklungspolitische Organisation 
mit über 50 Jahren Erfahrung. Der WFD unterstützt Basisinitiativen in Afrika, Lateiname-
rika und im Nahen Osten. www.wfd.de
Brücke/Most-Stiftung, Deutschland: trägt seit 1997 zur Kooperation zwischen Deutschland 
und den ostmitteleuropäischen Ländern bei. Kulturelle Veranstaltungen, Bildungsangebote 
und Publikationen fördern die interkulturelle Verständigung. 
www.bruecke-most-stiftung.de
Sinani – Programme for Suvivors of Violence: Die südafrikanische NGO setzt sich in der 
Konfliktregion Kwa Zulu Natal für bessere Lebensbedingungen der Menschen ein. Haupt-
arbeitsbereiche sind Armutsbekämpfung, Aids und Friedensarbeit. 
www.survivors.org.za
STEPS (Social Transformation and Empowerment Projects): südafrikanische gemeinnützige 
Organisation internationaler und südafrikanischer FilmemacherInnen, die Dokumentar- 
und Kurzfilme produzieren. Filmvorführungen, Informationsaustausch und gemeinsames 
Lernen über HIV/AIDS, Geschlechtergerechtigkeit und Menschenrechte sollen zur Eindäm-
mung der HIV/AIDS-Pandemie im südlichen Afrika beitragen. www.steps.co.za
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.