Full text: Das Märchen vom Sparen (4)

Arbeit&Wirtschaft 4/2014 3Inhalt, Rubriken
Interview:
Vom Sparen und Steuern 8
Wirtschaftspsychologe Erich Kirchler über kraftlose Politiker, 
konsumfreudige Jugendliche und zufriedene SteuerzahlerInnen.
Sparmärchen:
Das Märchen vom Sparen  38
Ein Sparmärchen von Mario R. Lackner
Internationales:
„Bis in drei Wochen, Schatz!“ 42
Wer sehr weit entfernt arbeitet, kommt nur alle paar Wochen heim 
– im Flugzeug. In Australien heißt das Fly-in fly-out (FIFO).
Standards:
Standpunkt: Spare in der Zeit 4
Veranstaltung: Freiheit braucht Spielregeln 5
Aus AK und Gewerkschaften 6/7
Historie: Wohlfeilheit und freies Leben 11
Zahlen, Daten, Fakten 24
Wir sind Europa 40
Rück-Blog 44
Nicht zuletzt – von Markus Marterbauer 45
Man kann nicht alles wissen 46
Erklärungen aller grün-markierten Worte.
„Würden wir konsequent nachhaltig oder 
sagen wir sparsam leben, also weniger kon-
sumieren bzw. wegwerfen, dann könnten 
wir vielleicht unsere Arbeitszeit reduzieren. 
Diese Art von Sparsamkeit wird vielleicht 
für die nächste Generation wichtiger wer-
den als für unsere“, meint Wirtschafts-
psychologe Erich Kirchler im Gespräch mit 
Astrid Fadler.
Wir haben für dieses Heft den „Mythos vom 
Sparen“ unter die Lupe genommen. „Sparen 
oder konsumieren?“ ist eine uralte Frage, 
schon 1868 hat der Bauernphilosoph Konrad 
Deubler einen Arbeiter-Konsumverein in Bad 
Goisern gegründet, berichtet Historikerin 
Brigitte Pellar auf Seite 8. Harald Kolerus 
fragt auch mit Blick in die Vergangenheit, 
was Sparen mit Gerechtigkeit zu tun hat (S. 
12). Warum Sparen nicht immer gut ist und 
wie sich die Eurozone ärmer spart, lesen Sie 
auf Seite 14. Der Ökonom Manuel Melzer 
hat sich gefragt, ob wir ÖsterreicherInnen ein 
Volk von Sparefrohs sind (S. 16).
Markus Marterbauer ist in diesem Heft 
gleich zweimal mit kritischen Gedanken 
zum Thema vertreten: auf Seite 18 und im 
Schlusswort „Nicht zuletzt“. 
Wir haben uns aber auch noch andere An-
näherungen an das Thema Sparen angese-
hen: z. B. Sparvereine (S. 22), Konsumver-
zicht und Nachhaltigkeit (S. 26 ff ), Zeit 
sparen (S. 32), Sparpläne im Gesundheits- 
(S. 34) und Bildungsbereich (S. 36). Auf 
Seite 42 weichen wir vom Kernthema ab und 
machen uns auf eine Reise nach Australien.
Im „Rück-Blog“  lesen Sie eine Zusam-
menfassung aus dem  ExpertInnenblog 
blog.arbeit-wirtschaft.at.
Besuchen Sie uns auch auf unserer 
 Homepage www.arbeit-wirtschaft.at sowie 
auf www. facebook.com/arbeit.wirtschaft und 
 twitter.com/AundW. Wir freuen uns stets 
über Kritik und  Anregungen: aw@oegb.at
Für das Redaktionskomitee
Katharina Klee
Redaktion internSparefroh
www.arbeit-wirtschaft.at
Alle Beiträge finden Sie auch auf unserer Homepage sowie die eine oder  andere 
Ergänzung zu einzelnen Themenschwerpunkten, die wir aus Platzgründen in der 
Zeitschrift nicht mehr berücksichtigen konnten.
Dieser Code kann mit einem internet-fähigen Kamera-
Handy abfotografiert werden. Ein „Reader“ entschlüsselt 
den Code und führt Sie auf die gewünschte Website. 
Die Reader-Software erhalten Sie zum Beispiel hier: 
www.beetagg.com/downloadreader
blog.arbeit-wirtschaft.at
www.twitter.com/arbeit.wirtschaft
www.facebook.com/arbeit.wirtschaft
www.arbeit-wirtschaft.at/kiosk
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.