Full text: Verteilungsk(r)ampf (6)

Arbeit&Wirtschaft 6/2014 5Veranstaltung
Mehr Netto vom Brutto
Die vom ÖGB gestartete Kampagne „Lohnsteuer runter!“ findet großen Zuspruch. Bereits mehr als 120.000 
Menschen unterstützen mit ihrer Unterschrift die Aktion.
Der ÖGB kämpft für eine spürbare Lohn-
steuersenkung. Durch die kalte Progres-
sion bleibt den Menschen trotz guter 
Lohn- und Gehaltserhöhungen zu wenig 
im Geldbörsel übrig. „Zum ersten Mal in 
der Geschichte Österreichs werden die 
Lohnsteuereinnahmen heuer dem Staat 
mehr Geld einbringen als die Mehrwert-
steuer. Jetzt geht es um eine gerechte Ent-
lastung der ArbeitnehmerInnen und Pen-
sionistinnen und Pensionisten“, sagte 
ÖGB-Präsident Erich Foglar beim offizi-
ellen Startschuss der ÖGB-Kampagne 
„Lohnsteuer runter!“ Anfang Juli. 
Volle Unterstützung erhält der ÖGB 
dabei von Österreichs Betriebsrätinnen 
und Betriebsräten, Personalvertreterinnen 
und -vertretern sowie Jugendvertrauensrä-
tinnen und -räten, aber auch von den Ar-
beitnehmerinnen und Arbeitnehmern. 
Bisher haben mehr als 120.000 Men-
schen die Aktion unterschrieben. „Mit 
jedem Like, mit jeder Weiterempfehlung 
an Kolleginnen und Kollegen, Freun-
dinnen und Freunde und Bekannte, mit 
jeder einzelnen Unterschrift kommen 
wir unserem Ziel näher“, sagte ÖGB-
Vizepräsidentin Sabine Oberhauser. 
Mehr als 120.000 Unterschriften aus ganz Österreich gibt es schon. 
Auch in der ÖGB-Zentrale gibt es die Möglichkeit für BesucherInnen, mit 
ihrer Unterschrift die Forderungen der Kampagne zu unterstützen.
ÖGB-Vizepräsident Norbert Schnedl, ÖGB-Vizepräsidentin Sabine 
Oberhauser und ÖGB-Präsident Erich Foglar (von links) beim Auftakt 
der Kampagne für mehr Netto vom Brutto.
Bereits mehr als 188.000 Unterschriften und 50.000 Likes auf Face-
book sprechen eine eindeutige Sprache: Die Menschen fordern eine 
rasche Steuerentlastung. 
Alle können mitmachen: Unterschriften werden unter anderem in Be-
trieben und auf Dienststellen, in Vereinen und Schwimmbädern ge-
sammelt. Auch im Internet kann man unterschreiben.
©
 Ö
GB
-V
er
la
g/
M
ic
ha
el
 M
az
oh
l
ÖGB-Vizepräsident Norbert Schnedl 
kündigte an, dass die Kampagne erst 
dann endet, wenn die ArbeitnehmerIn-
nen mehr Netto vom Brutto haben.
Expertinnen und Experten aus ÖGB, 
Gewerkschaften und Arbeiterkammer er-
arbeiten zurzeit ein Modell für die Entlas-
tung der ArbeitnehmerInnen. Dieses soll 
den Belegschaftsvertreterinnen und -ver-
tretern im Rahmen einer Konferenz am 
18. September präsentiert werden.
Mehr Infos, Unterschriften-Formu-
lare und Infos zur Konferenz unter: 
www.lohnsteuer-runter.at
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.