Full text: JubilEUmskater (001)

Arbeit&Wirtschaft 1/20152 Inhalt, Rubriken
8
30
Schwerpunkt:
Europa ist auf die Probe gestellt 12
Vieles hat sich seit Österreichs EU-Beitritt verändert, im Positi-
ven wie im Negativen. Doch wohin geht Europa? 
Und jährlich grüßt das Murmeltier 14
Die europäische Wirtschaftspolitik ändert sich nach wie vor kaum 
– trotz hoher Arbeitslosigkeit und Verteilungsschieflage.
Im Dschungel der Lobbys 16
AK und ÖGB haben seit Jahren die strategische Bedeutung die-
ses Themas erkannt und viel erreicht.
20 Jahre Europäischer Betriebsrat 18
Eine kurze Bilanz, wo wir heute mit dem Euro-Betriebsrat und 
der Mitwirkung der ArbeitnehmerInnen in der EU stehen.
An den Grundfesten rütteln! 20
Welche Rollen können und sollen Gewerkschaften und AK 
 angesichts der gescheiterten Krisenpolitik spielen?
EU-Sozialpolitik auf dem Prüfstand 22
Von Beginn an bestand auf Gemeinschaftsebene ein Spannungs-
verhältnis zulasten des Sozialen. Dies muss sich dringend ändern!
(Noch) keine Erfolgsgeschichte 26
Sowohl die Löhne als auch die Rechte der ArbeitnehmerInnen 
geraten immer stärker unter Druck. Ein Kurswechsel ist nötig.
EU – Was geht mich das an?! 28
Von den Herausforderungen der Gewerkschaftsarbeit, den Ar-
beitnehmerInnen europäische Themen zu vermitteln.
Erasmus mit Gürkchen 30
Zwei Dekaden lang gehört Österreich bereits zur EU. Was sich 
von Cornichons bis zum Preisaufschlag für uns verändert hat.
Von der Kür zur Pflicht 32
Die EU lieferte die entscheidenden Impulse zum Verbot von Dis-
kriminierungen in Österreich. Lücken bleiben allerdings.
Notwendiger Tabubruch 34
Zur Überwindung der Krise wäre eine Finanzierung öffentlicher 
Defizite durch die Zentralbank wirksam und sinnvoll.
20© ÖGB
-V
er
la
g/
Pa
ul
 S
tu
rm
26 © ÖGB
-V
er
la
g/
Pa
ul
 S
tu
rm
©
 Ö
GB
-V
er
la
g/
Pa
ul
 S
tu
rm
©
 Ö
GB
-V
er
la
g/
Pa
ul
 S
tu
rm
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.