Full text: JubilEUmskater (001)

Arbeit&Wirtschaft 1/2015 5Veranstaltung
Was uns Steueroasen kosten
Laut französischem Wirtschaftswissenschafter Gabriel Zucman entgehen den Staaten weltweit 130 Milliarden 
Euro im Jahr. Damit ließe sich so manches Loch in dem einen oder anderen Budget leicht stopfen.
Steueroasen erfreuen sich nach wie vor 
größter Beliebtheit. Lange Zeit war nicht 
bekannt, wie viel Geld tatsächlich auf 
den Cayman Islands und Co. gehortet 
wird. 
Nun hat der französische Wirt-
schaftswissenschafter Gabriel Zucman, 
Assistent Professor an der London 
School of Economics, nachgerechnet. 
Seine wichtigsten Ergebnisse, publiziert 
unter dem Titel „Steueroasen. Wo der 
Wohlstand der Nationen versteckt 
wird“, hat er bei seiner Buchpräsentati-
on in der AK Wien kurz skizziert.
Das weltweite private Finanzvermö-
gen – also Bankguthaben, Spareinlagen, 
Aktien und Anleihen, Anteile an Invest-
mentfonds und Versicherungsverträge 
von Privatpersonen abzüglich der Schul-
den – beträgt 73.000 Milliarden Euro. 
Davon lagern acht Prozent in den diver-
sen Steueroasen, in Summe also 5.800 
Milliarden Euro. Um diese Summe vor-
stellbar zu machen: Nimmt man an, 
dass der Bau eines Einfamilienhauses 
rund 400.000 Euro kostet, könnte man 
mit diesem Geld 14,5 Millionen Einfa-
milienhäuser bauen. Dabei handelt es 
Selbst die Finanz- und Wirtschaftskrise hat den Steueroasen nichts an-
haben können – im Gegenteil. Gabriel Zucman erläuterte Methoden und 
Folgen dieses globalen Geldversteckens.
Laut Zucman werden satte 80 Prozent des Vermögens in den soge nannten 
Offshore-Zentren nicht versteuert – dies beschert den Staaten  enorme 
Einbußen bei den Steuereinnahmen.
Der französische Wirtschaftswissenschafter sieht Vermögenssteuern als 
„Teil eines optimalen Steuersystems“ an. 
„Das Buch von Gabriel Zucman kommt genau zum richtigen Zeitpunkt“, 
freut sich AK-Vizepräsidentin Dwora Stein bei ihren Begrüßungsworten. 
©
 A
K 
W
ie
n
sich sogar noch um eine Minimalschät-
zung, da Zucman etwa Bargeld, das in 
den Bankschließfächern liegt, nicht be-
rücksichtigt.
Den Staaten rund um den Erdball 
entstehen dadurch unerträglich hohe 
Steuerverluste, nämlich weltweit 130 
Milliarden Euro im Jahr. Viele Budget-
löcher könnten mithilfe dieser Summe 
ganz rasch gestopft werden.
Die Veranstaltung können Sie hier nach-
sehen: 
tinyurl.com/me2n4ba
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.