Full text: Träum weiter! (6)

Gescheiterte EU-Krisenpolitik 10 
Die neoliberale Ausrichtung der Krisenpolitik führte zu einer 
Verschärfung der Krise.
Lasst die Hummeln fliegen! 12
Unternehmer jammern über den Standort, dabei sehen die 
internationalen Statistiken Österreich an der Spitze.
Sozialstaat bringt Leistung 14
Der Sozialstaat ist nicht nur finanzierbar, er sorgt auch für 
Fortschritt und macht die Wirtschaft krisenfest.
Von wegen Vereinbarkeit … 16
Kinder und Karriere bleiben ein Drahtseilakt. Und das stört 
auch immer mehr Männer.
Der Mythos der Unabhängigkeit 22
Der Einfluss neoliberaler Thinktanks ist groß, wie die Debatte 
über die Pensionen zeigt.
Jährlich grüßt das Managertier 32
Fragwürdige Auswahl der Daten und Interviews mit Manage - 
rInnen: Wettbewerbsrankings sind mit Vorsicht zu genießen.
Im Interesse von Konzernen 34
Die derzeit verhandelten Freihandelsabkommen zielen auf die 
Durchsetzung von Konzern- und InvestorInneninteressen.
Gefährliche Gleichmacherei 36
Alle sollen so wirtschaften wie der Exportweltmeister 
Deutschland: Diese Forderung ist ökonomisch unsinnig. 
Mindestlöhne lohnen sich  38
Höhere Mindestlöhne haben deutlich positive Effekte auf 
niedrige Einkommen und Jobdauer.
Mit Dogmen gegen Fortschritt  40
Arbeitszeitverkürzung oder Wertschöpfungsabgabe lassen sich 
auch neoliberal begründen. Ein Kommentar.
2
Schwerpunkt
Neoliberalismus als Idee wird wie eine heiße Kartoffel behandelt. Doch 
in der Realität hat er tiefe Spuren hinterlassen. 
Markus Marterbauer (AK Wien) und Franz Schellhorn (Agenda Austria) begaben 
sich auf die Suche nach Schnittmengen. Der Teufel steckt im Detail. 
InterviewCoverstory
186
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.