Full text: 100 Jahre ganz Ohr (3)

46 Arbeit&Wirtschaft 3/2019
Man kann nicht alles wissen ...
Alfred Klahr Gesellschaft (AKG): 1993 gegründe-
ter Verein zur Erforschung der Geschichte der 
ArbeiterInnenbewegung mit Sitz in Wien; benannt 
nach dem österreichischen Staatswissenschafter 
und kommunistischen Parteifunktionär Alfred 
Klahr, der 1944 von einer SS-Streife in Warschau 
erschossen wurde. Alfred Klahr gilt als erster Den-
ker des marxistischen Spektrums, der Österreich 
vor dem Hintergrund der Deutschen Frage als 
unabhängige Nation konzipierte. Von 1993 bis 
2005 verwaltete und erschloss die AKG das Archiv 
der KPÖ. (Seite 8)
ambivalent: in sich widersprüchlich (Seite 40)
Bauer, Otto: österreichischer Politiker (1881–
1938); mit dem Buch „Die Nationalitätenfrage und 
die Sozialdemokratie“ wurde er 1907 auf einen 
Schlag bekannt. Von 1918 bis 1934 stellvertreten-
der Parteivorsitzender der Sozialdemokratischen 
Arbeiterpartei (SDAP), ab 1919 Parlamentsabge-
ordneter. Als führender Theoretiker des Austromar-
xismus prägte er 1926 das Linzer Programm seiner 
Partei, das damals auch den Passus der „Diktatur 
der Arbeiterklasse“ enthielt. Nach der Niederlage 
des sozialdemokratischen Schutzbundes gegen 
das faschistische Dollfuß-Regime im Februar 1934 
errichtete Otto Bauer in Brünn das „Auslandsbüro 
der Österreichischen Sozialdemokratie“. Er wurde 
Herausgeber der (illegalen) „Arbeiter-Zeitung“ und 
übernahm die Redaktion der Zeitschrift „Der 
Kampf“. Das 1936 erschienene Werk „Zwischen 
den zwei Weltkriegen? Die Krise der Weltwirtschaft, 
der Demokratie und des Sozialismus“ gilt als sein 
politisches Testament. Mit dem darin ausgeführten 
Konzept des „Integralen Sozialismus“ entwickelte 
er Perspektiven des gemeinsamen Wirkens von 
Sozialdemokraten und Kommunisten gegen Krieg 
und Faschismus. (Seite 8)
Benko, René: österreichischer Unternehmer und 
Investor im Immobilien-, Medien- und Handels-
bereich, geb. 1977; der Tiroler zählt zu den reichs-
ten ÖsterreicherInnen. 1999 gründete er das Im-
mobilienunternehmen Immofina, aus dem 2006 
die Signa Holding (siehe unten) wird. Ende 2017 
kauft Benko über seine Privatstiftung und mit 
Hilfe des Bundeskanzlers das Leiner-Haus auf der 
Maria hilfer Straße. (Seite 14)
Boschek, Anna: österreichische sozialdemokrati-
sche Politikerin (1874–1957), nach dem Tod ihres 
Vaters musste sie im Alter von neun Jahren die 
Schule abbrechen und arbeiten; ab 1890 als erste 
Frau im Parteivorstand der SDAP, 1918–1920 Ge-
meinderätin, 1920 bis 1934 NR-Abgeordnete. 
(Seite 22)
Eurofound (European Foundation for the Improve- 
ment of Living and Working Conditions): Europä-
ische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und 
Arbeitsbedingungen; 1975 gegründete EU-Ein-
richtung mit Sitz in Dublin, außerdem gibt es ein 
Verbindungsbüro in Brüssel. Ziel von Eurofound ist 
es, die Aktivitäten von EU-Organen, Regierungen, 
Interessenvertretungen etc. im Bereich der Politik-
gestaltung zu unterstützen, durch wissenschaft-
lich fundierte Informationen, Beratung und Fach-
kenntnisse für Schlüsselfiguren auf dem Feld der 
europäischen Sozialpolitik. (Seite 11)
Gig-Economy: Teil des Arbeitsmarktes, bei dem 
kurzfristig kleine Aufträge an Selbstständige, 
FreiberuflerInnen etc. – in der Regel über Online-
Plattformen – vergeben werden. Der Begriff 
nimmt Bezug auf die Art und Weise, wie Musike-
rInnen arbeiten, nämlich in Form einzelner Auf-
tritte, der Gigs. (Seite 19)
Hans-Böckler-Stiftung: 1977 gegründetes Mitbe-
stimmungs-, Forschungs- und Studienförde-
rungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes 
(DGB). Die gemeinnützige Stiftung mit Sitz in 
Düsseldorf ist benannt nach dem ersten DGB-
Vorsitzenden Hans Böckler. Sie unterstützt Man-
datsträger in Mitbestimmungsfunktionen und 
tritt für erweiterte Mitbestimmungsrechte ein. 
(Seite 36) 
Hanusch, Ferdinand: österreichischer sozialde-
mokratischer Politiker (1866–1923); 1918–1920 
Minister für soziale Fürsorge/Verwaltung; in diese 
Zeit fällt die Gründung der Arbeiterkammer. Au-
ßerdem etablierte Hanusch eine moderne Sozial-
gesetzgebung mit Krankenkassen, 48-Stunden-
Woche, Verbot von Kinderarbeit, Arbeitslosenver-
sicherung, Betriebsrätegesetz etc. (Seite 11)
Hautmann, Hans: österreichischer Zeithistoriker 
(1943–2018); 1993–2005 Präsident der Alfred 
Klahr Gesellschaft. (Seite 8)
Hueber, Anton: österreichischer SP-Politiker und 
Gewerkschafter (1861–1935), 1895 wurde der 
gelernte Drechsler Sekretär der Reichsgewerk-
schaftskommission in Cisleithanien und Heraus-
geber des Zentralorgans „Die Gewerkschaft“. 
Später wirkte er als Mitglied der Konstituierenden 
Nationalversammlung gemeinsam mit Ferdinand 
Hanusch maßgeblich an der sozialpolitischen Ge-
setzgebung mit. Hueber war Mitbegründer und 
erster Vorsitzender des 1928 gebildeten Bundes 
Freier Gewerkschaften. (Seite 22)
Jochmann, Rosa: österreichische Widerstands-
kämpferin und sozialdemokratische Politikerin 
(1901–1994), arbeitete mit 14 Jahren in einer 
Wiener Süßwarenfabrik, 1920 wurde sie Betriebs-
rätin in einer Firma für Gasglühstrümpfe. 1932 
Zentralsekretärin der Sozialistischen Frauen Ös-
terreichs, von 1934–39 mehrmals verhaftet, da-
nach ins KZ deportiert. 1945 bis 1967 war Joch-
mann Nationalratsabgeordnete, danach sprach 
sie als Zeitzeugin auf Kongressen und in Schulen 
im In- und Ausland. 1993 hatte sie ihren letzten 
öffentlichen Auftritt beim Lichtermeer in Wien. 
(Seite 22)
Jugendvertrauensrat: In allen Betrieben, in denen 
dauerhaft mindestens fünf jugendliche Arbeitneh-
merInnen (= Beschäftigte unter 18 Jahren sowie 
Lehrlinge, die das 21. Lebensjahr noch nicht voll-
endet haben) beschäftigt sind, ist ein Jugendver-
trauensrat (JVR) zu wählen. Die Funktionsperiode 
dauert zwei Jahre. Wahlberechtigt sind alle ju-
gendlichen ArbeitnehmerInnen; kandidieren dür-
fen ArbeitnehmerInnen unter 23 Jahren, die seit 
mindestens sechs Monaten im Betrieb beschäftigt 
sind. (Seite 4)
Partikularinteressen: von Einzelnen/wenigen ver-
tretene Interessen. (Seite 8)
Push-Notification (Push-Benachrichtigung): 
Nachricht, die auch dann auf dem Bildschirm ei-
nes mobilen Endgeräts angezeigt wird, wenn ge-
rade nicht mit der App gearbeitet wird; erstmals 
von Apple 2009 eingesetzt. Eine solche Nachricht 
kann z. B. die Erinnerung einer Airline-App an den 
bevorstehenden Check-In oder eine Event-Be-
nachrichtigung des Kalenders sein. (Seite 17)
Signa-Gruppe: Die von René Benko gegründete 
Signa Holding ist Österreichs größtes privates 
Immobilienunternehmen, das auch im großen 
Maßstab in Deutschland und Norditalien tätig ist. 
In den letzten Jahren hat sich die Signa Holding 
zusätzlich im Handelssektor engagiert und mit 
dem Erwerb von Karstadt, Kika/Leiner, zahlreichen 
Online-Retailern und Galeria Kaufhof etabliert. 
Ende 2018 stieg Signa mit jeweils fast 25 Prozent 
bei „Krone“ und „Kurier“ ein. (Seite 14)
Steinhoff International Holdings: 1964 vom deut-
schen Unternehmer Bruno Steinhoff in Nieder-
sachsen gegründeter, heute börsennotierter, welt-
weit tätiger Einzelhandels- und Möbelkonzern mit 
Sitz in Amsterdam und operativer Hauptzentrale 
in Südafrika. 2016 waren rund 112.000 Mitarbei-
terInnen für das Unternehmen tätig. Ende 2017 
wurde bekannt, dass Steinhoff Bilanzen gefälscht 
hat, der Bericht der  WirtschaftsprüferInnen zeig-
te jetzt, dass u. a. Transaktionen erfunden und 
Scheinfirmen gegründet wurden. (Seite 14)
Turbokapitalismus: Die abwertend gemeinte Be-
zeichnung für eine deregulierte Marktwirtschaft 
geht zurück auf das gleichnamige Buch des US-
Wirtschaftswissenschafters Edward Luttwak, das 
1999 erschienen ist. (Seite 4)
UNDOK: 2014 eröffnete Anlaufstelle zur gewerk-
schaftlichen Unterstützung UNDOKumentiert Ar-
beitender. (Seite 37)
Volatilität: (starke) Schwankungen von Kursen, 
Zinsen oder ganzen Märkten innerhalb kurzer Zeit 
(Seite 40)
                      www.oegbverlag.at
Arbeitszeitgesetz 
5. neu bearbeitete Auflage 
Georg Gasteiger/Gerda Heilegger/Christoph Klein 
Gesetze und Kommentare 84 / 756 Seiten 
EUR 78,00 / ISBN 978-3-99046-413-7
Kaum ein anderes Teilgebiet des Arbeitsrechts ist für die praktische 
Anwendung so schwer zugänglich wie das Arbeitszeitrecht. Anderer-
seits spielt die Gestaltung der Arbeitszeit für die Betroffenen eine 
ganz entscheidende Rolle. Klarheit und ausreichende Information 
über die Rechtsgrundlagen sind für sie deshalb besonders wichtig.
Einige Novellen zum Arbeitszeitrecht, insbesondere die Novelle 
BGBl I 53/2018, erforderten eine Neuauflage dieses bewährten Kom-
mentars. Darüber hinaus gilt wie bisher, dass weite Bereiche des 
Arbeitszeitrechts weder in der rechtswissenschaftlichen Literatur 
noch in der Rechtsprechung systematisch aufgearbeitet wurden. 
Daher wurden für diesen Kommentar viele Fragen mit entsprechend 
ausführlicher Begründung und Ableitung aus der teils komplexen 
Gesetzeslage von Grund auf neu bearbeitet.
Dieser Kommentar erscheint als Kombination von Druckwerk, Online-
Datenbank und e-book. Bei wichtigen gesetzlichen Neuerungen wird 
deren Kommentierung in der Online-Datenbank zeitnah ergänzt.
VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN IM THEMENSHOP DES ÖGB-VERLAGS
www.arbeit-recht-soziales.at / kontakt@arbeit-recht-soziales.at
DIREKT IN DER FACHBUCHHANDLUNG DES ÖGB-VERLAGS
1010 Wien, Rathausstraße 21
T +43 1 405 49 98-132 / F +43 1 405 49 98-136
Buch + e-book + Online
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.