Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 1979 Heft 3 (3)

ANMERKUNGEN
1 Vgl. Josef Steindl, „Stagnation theory and Stagnation policy", Cambridge Journal of
Economics, 1979/3, mitsamt den dort gemachten Literaturangaben.
2 Vgl. Charles P. Kindleberger, „Europe's Postwar Growth, The Role of Labor Supply",
Cambridge (Mass.) 1967.
3 Vgl. 1 oben.
4 Theodor Prager, „Wirtschaftswunder oder keines?", Wien 1963.
5 Vgl. auch Michele Salvati und Giorgio Brosio, „The Rise of Market Politics: Industrial
Relations in the Seventies", Daedalus (American Academy of Arts and Sciences),
Frühjahr 1979.
6 Josef Steindl, „Maturity and Stagnation in American Capitalism", Oxford, 1952 und
New York, 1972.
7 Josef Steindl, „Stagnation theory and Stagnation policy", a. a. O., S. 8.
8 ebenda S. 8.
9 ebenda, S. 8/9.
10 ebenda, S. 9.
11 ebenda, S. 12.
12 ebenda, S. 13.
13 Vgl. auch Michel Rocard: „Die internationalen Konzentrationstendenzen drängen den
Einfluß des freien Wettbewerbs auf die Preise zurück... Die wirkliche Ursache der
Inflation lag in der Kostenstruktur der Unternehmen." Wirtschaft und Gesellschaft,
4/1976, S. 28/30.
14 Darunter auch Österreich. Ob das ein Anlaß zur Genugtuung ist, möge dahingestellt
bleiben.
15 Salvati und Brosio (vgl. Anmerkung 5 oben) nennen das österreichische System als
klassisches Beispiel für ein liberal-korporatistisches Modell, und zwar unter
Berufung auf G. Lehmbruch, „Liberal Corporatism and Party Government",
Comparative Political Studies 10. April 1977.
282
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.