Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 1982 Heft 1 (1)

Wert annimmt - den Tauschwert. Aus dieser Form des Wertes ist nun
Geld zu entwickeln.
Dazu bedient sich Marx, wie nirgends sonst im „Das Kapital" einer an
Hegel orientierten Darstellungsweise16. Die Form des Wertvergleiches
im Tausch verselbständigt sich gegenüber dem Inhalt, der Produktion,
und wird so zur bestimmenden Struktur der tauschenden Gesellschaft.
Die allgemeine Kommensurabilität muß sich materialisieren in einer
ausgezeichneten, allen anderen Waren gegenübergestellten Ware - dem
Geld.
In vier Schritten soll die „Genesis dieser Geldform" (Kapital Bd. 1,
p. 62) geliefert werden:
1. Einfache, einzelne oder zufällige Wertform: 2 Ellen Leinwand ist
gleich ein Rock.
2. Totale oder entfaltete Wertform: 20 Ellen Leinwand = 1 Rock oder =
10 Pfund Tee oder = 40 Pfund Kaffee oder = 1 Quarter Weizen oder =
etc.
3. Allgemeine Wertform
1 Rock
10 Pfund Tee
40 Pfund Kaffee 20 Ellen Leinwand
1 Quarter Weizen
etc.
4. Geldform
20 Ellen Leinwand
1 Rock
10 Pfund Tee 2 Unzen Gold
40 Pfund Kaffee
1 Quarter Weizen
Naheliegend, und auch von Marx in seiner Schreibweise immer
wieder angedeutet, wäre es, diese Entwicklung von Wertformen als
aufeinanderfolgende historische Formen darzustellen. Dennoch muß
darauf beharrt werden, daß Marx eine logische Analyse versuchte. Er
unterscheidet sich hier von dem mit historischen Beispielen argumen¬
tierenden Menger (Menger 1892); ebenso von der anthropologischen
Ökonomie, die Geldformen in primitiven Gesellschaften erklären will.
Er versuchte vielmehr zu zeigen, daß eine arbeitsteilige, tauschende
Gesellschaft ohne Geld unmöglich ist.
Es tauchen zwar ähnliche Aspekte in der modernen mikroökono¬
misch fundierten Geldtheorie auf - Transaktionskosten bei Hahn,
Informationskosten bei Brunner und Meitzer - Marx' Überlegungen
gehen aber darüber hinaus: Geld wird als gesellschaftlich dominierende
Abstraktion gegenüber den konkreten Gebrauchswerten betrachtet.
Geld ist abstrakter Reichtum. Das Abstrakte existiert. Es handelt sich
nicht um eine Abstraktion des Denkers Marx, sondern um eine Abstrak¬
tion durch den sozialen Prozeß. Ging die Analyse ursprünglich dahin,
daß Gebrauchswerte von den Produzenten getauscht werden, so geht es
nach der Analyse des Geldes um Reichtum schlechthin. War der
subjektive Zweck des Tausches zunächst die Erlangung spezifischer
22
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.