Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 1997 Heft 3 (3)

Wirtschaft und Gesellschaft 23 .  Jahrgang ( 1 997),  Heft 3 
Umgestaltung von Außenanlagen z .B .  für Kindergärten oder Schulen 
geboten. Ein eigener Wäscheservice d ient dem Abholen, Reinigen, Aus­
bessern und Anl iefern der Wäsche von öffentlichen Einrichtungen. Ein 
Spieleverleih erzeugt und verleiht Spiele für verschiedene Feste. Ein 
Aktivitätsbereich "Transparente" berät Interessierte und stellt Spruchbän­
der und andere Werbeträger her. 
3.5 Einige Besonderheiten anderer nordrhein-westfälischer 
Beschäftigungsgesellschaften 
Schon die wenigen bislang vorgestellten Beispiele haben die vielfältigen 
Gestaltungsmöglichkeiten kommunaler BGen hinsichtlich Gesellschafter­
struktur, Finanzierungsmodalitäten, Tätigkeitsfelder usw. gezeigt. Im Fol­
genden sollen noch einige wenige spezifische Aspekte anderer BGen er­
wähnt werden. Sie zeigen , daß diese breite Palette von Gestaltungs­
optionen auch spezifische regionale oder kommunale Besonderheiten 
zuläßt (31 ). 
So hat beispielsweise die "GAFÖG Arbeitsförderungsgesellschaft 
GmbH" in Gelsenkirchen eine bemerkenswerte Gesellschafterstruktur. 
50% der Gesellschaftsanteile werden von der Stadt Gelsenkirchen gehal­
ten ,  die restlichen Anteile entfallen auf neun Gelsenkirchener Betriebe zu 
gleichen Anteilen. Diese Betriebe leisten ihre Gesellschaftereinlage und 
tragen durch Aufträge ebenfalls zu den Einnahmen der GAFÖG bei ,  sie 
sind im Falle von Verlusten der GAFÖG jedoch n icht verlustausgleichs­
pflichtig. Potentielle Konfl ikte zwischen der BG und der lokalen Wirtschaft 
werden damit schon im  Ansatz über d ie Gesel lschafterstruktur gemin­
dert. 
Die "GAB Kölner Gesellschaft für Arbeit und Beschäftigung mbH" setzt 
wiederum auf hohe erwerbswirtschaftliche Orientierung. Durch ihre strik­
te Konzentration auf traditionelle Gewerbebereiche und den bewußten 
völligen Verzicht auf sozialpädagogische Betreuung werden bei ca. 300 
Gesamtbeschäftigten 45% des Jahresbudgets auf dem Markt erzielt. 
Die "FRIEDA GmbH" in der Stadt Oberhausen konzentriert sich bei ei­
ner sehr breiten Gesellschafterstruktur - neben der Stadt Oberhausen 
finden sich zehn weitere Gesellschafter, darunter auch der Deutsche 
Gewerkschaftsbund - ausschl ießlich auf eine spezifische Zielgruppe: Frau­
en mit und ohne Berufsausbildung und Berufsrückkehrerinnen. 
Die Ausführungen d ieses Abschnittes sollen zeigen, wie weit das 
arbeitsmarktpolitische Konzept der BGen außerhalb Österreichs schon 
entwickelt wurde bzw. daß die Entwicklung von BGen in der Steiermark 
auch vor d iesem internationalen Hintergrund zu verstehen ist. Wenn sich 
auch die angesprochenen Beispiele ausschl ießlich auf d ie BRD bezogen 
haben - d ies vor allem aufgrund ihrer empirisch feststellbaren Vorbild­
wirkung für die steirischen Ansätze -, bleibt abschließend doch festzuhal­
ten,  daß BGen mittlerweile auch in vielen anderen Staaten Europas zu ei­
nem festen Bestandteil der aktiven Arbeitsmarktpolitik zählen. 
348
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.