Volltext: Wirtschaft und Gesellschaft - 2005 Heft 2 (2)

Wirtschaft und Gesellschaft 3 1  . Jahrgang (2005), Heft 2 
ging die koloniale Periode eigentlich 
schon 1 804 zu Ende. Dennoch zählt 
Haiti, das gar nicht im ärmsten Konti­
nent liegt, heute zu den Staaten mit 
dem niedrigsten Pro-Kopf-Einkommen 
der Welt. Die Ursachen dafür lassen 
sich den Aufsätzen entnehmen. welche 
im Ablauf der Jahre verfasst wurden. 
Das permanente Chaos in diesem 
Land scheint unvermeidlich und unkor­
rigierbar zu sein. Ohne die stetigen pri­
vaten und öffentlichen Zahlungen des 
Auslandes wären die Einwohner wahr­
scheinlich schon zu Grunde gegangen. 
Wer durch lebendig geschriebene 
Essays über die Situation in den Brenn­
punkten der Dritten Welt informiert wer­
den will, ist mit diesem Büchlein gut be­
dient, wer sich freilich fundiert mit die­
sen Problemen auseinandersetzen 
möchte, wird zur wissenschaftlichen Li­
teratur greifen müssen. 
Felix Butschek 
Vorankündigung: 
Veranstaltung Vermögensverteilung 
Zeitraum: 7. November 2005, 8:30- 18:00 h. 
Ort: Hochholzerhof (BAWAG), 1010 Wien, Seitzergasse 2-4, 1. Stock 
Titel; Steigende wirtschaftliche Ungleichheit bei steigenden Reichtum? 
Vermögensverteilung als Herausforderung für die Wirtschaftspolitik 
Inhalte: 
Situation und Entwicklung der Vermögensverteilung und deren bestimmenden Faktoren {Ein­
kommensvertei!ung, Vermögensbidung, Vennögenspreise, Konjunk1ur, Politik ... ) in der BRD, 
Schweden und den USA, Schlussfolgerung und Teilergebnisse für Österreich; Reidltum und 
Armut in einer Vermögensökonomie -Ansätze einer fairen Vermögenspolitik 
Ablauf: 
1 .  Block: 
2. Block: 
3. Blook: 
Panel: 
Anatomie der Vermögensverteilung in Deutschland 
Holger STEIN (J.W.v. Goethe Universität Frankfurt) 
The Distribution of Wealth in Sweden. Trends and Driving Factors 
Anders KLEVMARKEN (Uppsala Unlversity) 
Diskutant: Andrea BRANDOLl NI (Banca d'ltalia, LWS) 
The Distribution of Wealth in the USA. Trends and Driving Factors 
Edward N. WOLFF (NYU und Levy Economics Institute) 
Diskutant: Peter MOOSLECHNER (OeNB) 
Steigende Ungleichheil der Einkommensverteilung in Österreich? 
Alois GUGER (WIFO) 
Mikrodaten zum Geldvermögen der ÖSterreichischen Haushalte -eine wichtige 
Informationsgrundlage für die Geld- und Wirtschaftspolitik 
Peter MOOSLECHNER (OeNB) 
Diskutant: Thomas ZOTTER (AK Wien) 
Reichtum und Armut in einer Vermögensökonomie 
-Ansätze einer fairen Vermögenspolitik: 
Kurt BAYER (BMF) 
Mar1
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.