Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 2006 Heft 4 (4)

32. Jahrgang (2006), Heft 4 Wirtschaft und Gesellschaft 
ternehmungen aus. 
45 Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (2000) untersuchte die Gründe für die 
besonders hohe regionale Beschäftigungskonzentration bei DV-Dienstleistungen (Da­
tenverarbeitung und -banken), in der Werbewirtschaft und in der Film- und Rundfunk­
wirtschaft (Hörfunk und Fernsehen). Die Konzentration der luK-Inhaltsproduktionen in 
wenigen Agglomerationen ist auf folgende Charakteristika der betreffenden Produkti­
onsprozesse zurückzuführen: 
1 .) Die Produktion ist projektbezogen, d. h. die Produkte sind Unikate mit starken Unter­
schieden bei den jeweils erforderlichen Inputs an Produktionstechnik und Qualifikation 
der Arbeitskräfte. 
2.)  Bei komplexeren Projekten erfolgt die Organisation der Produktion in hierarchisch 
strukturierten Produzentennetzwerken. 
3.)  Durch wechselseitige Kooperationen können komplexere Projekte vergleichweise 
schnell abgewickelt werden. 
4.) Im Rahmen von Produzentennetzwerken können Spezialisierungsvorteile besser 
ausgeschöpft werden. 
5.) Bei der Akquisition von Aufträgen für Unikatproduktionen mit einem hohen kreativen 
Anteil kommt Referenzprojekten ein sehr bedeutender Stellenwert zu. Etablierte Un­
ternehmen sind deswegen gegenüber Neulingen im Vorteil. Letztere haben aber auf 
Grund der sich fast ständig wandelnden und weiter entwickelnden Produzentennetz­
werke in Agglomerationen bessere Eintrittschancen als an peripheren Standorten. 
6.) Da der technische Fortschritt zu permanenten Veränderungen der Produktionsab­
läufe der genannten Dienstleistungen führt, sind Lernprozesse von großer Bedeutung. 
Innerhalb der Produzentennetzwerke werden diese Lernprozesse durch eine größere 
Vielfalt von Projekten (learning by doing) und durch personelle Fluktuation beschleu­
nigt. 
7.) Unternehmungen aus den betreffenden Branchen, die in Agglomerationen mit einer 
kritischen Masse von luK-Dienstleistern und - lnhaltsproduzenten angesiedelt sind, ha­
ben unter diesen Produktionsumständen Wettbewerbsvorteile, welche sich zudem im 
Zuge kumulativer Prozesse verstärken. 
46 Diese Hauptverwaltungen betreiben einen großen Teil des wissensintensiven Aus­
lands-, Firmenkunden-, Konsortial- und Emissionsgeschäfts. 
47 Zur Beschäftigungsentwicklung in Wien nach Sektoren, Wirtschaftsbereichen und 
-klassen seit den siebziger Jahren siehe: Mayerhofer ( 1 993, 1 999, 2000, 2006); Mesch 
(2000a, 2000b); Huber, Mayerhofer (2005). Zur Beschäftigungsentwicklung in Öster­
reich nach Sektoren, Wirtschaftsbereichen und -klassen seit den siebziger Jahren 
siehe: Prenner ( 1 998); Mesch ( 1 998b, 1 998c, 2005a). 
503
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.