Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 2013 Heft 3 (3)

Das Dollfuß/Schuschnigg- Regime: eine Forschungsbilanz Rezension von: Florian Wenninger, Lucile Dreidemy (Hrsg.), Das Dollfuß/Schuschnigg-Regime 1933-1938. Vermessung eines Forschungsfeldes, Böhlau Verlag, Wien 2013, 638 Seiten, gebunden, D 39. ISBN 978-3-205-78770-9. Dass das Herrschaftssystem 1933- 1938 in den letzten Jahren verstärkt in den Blickpunkt gerückt ist, ist nicht nur an den Auseinandersetzungen um die Rehabilitierung der Opfer des Austro- faschismus und dem diesbezüglichen Gesetz ablesbar. Der Kenntnisstand über diese politisch wie wissenschaft- lich umstrittene Phase der österreichi- schen Geschichte im 20. Jahrhundert wurde durch rezente Diplomarbeiten, Dissertationen und Habilitationen so- wie einschlägige Publikationen wie dem gegenständlichen Sammelband erweitert. Dessen Kernanliegen ist es, ange- sichts der dazu mittlerweile vorliegen- den Fülle unveröffentlichter und publi- zierter Arbeiten eine Bilanz zu ziehen. Zugleich ist damit ein dreifaches Anlie- gen verbunden: die thematische Bün- delung bisheriger Arbeiten, die kriti- sche Diskussion vorliegender For- schungsergebnisse und im Zusam- menhang damit die Formulierung von Forschungsdesiderata. Ein wichtiger Punkt für Wenninger und Dreidemy ist, dass bei Darstellung des Forschungs- standes auch unpublizierte Hochschul- schriften (Diplomarbeiten, Dissertatio- nen) Berücksichtigung finden. Bilanz wird zu sieben Themenfeldern gezogen: Das erste Kapitel (Parteien- geschichte) beinhaltet Beiträge über damalige politische Akteure (Sozialde- mokratie, KPÖ, Legitimismus, Land- bund und Großdeutsche sowie die ös- terreichische NSDAP). Das Katholi- sche Milieu wird mit Aspekten wie christlichsoziales Lager, politischer Ka- tholizismus und konservative Eliten thematisiert. Der Wirtschafts- und In- teressenpolitik sind im dritten Kapitel Artikel über die Wirtschaftspolitik, die Arbeiterschaft, die Handelskammern, Wirtschaftstreibende und wirtschaftli- che Interessenverbände sowie über die Agrargeschichte gewidmet. Mit der Thematik Politik und Gesellschaft (4. Kapitel) befassen sich die Beiträge über Geschlecht und Politik, Erzie- hung/Bildung und Jugend. Das inhaltliche Spektrum des fünften Kapitels (Rechts- und Verfassungsge- schichte) reicht von der Geschichte Österreichs in den Jahren 1933-1938, von einem Beitrag zu Staatsangehörig- keit, polizeilicher Oppositionsbekämp- fung und Justiz bis hin zur Thematisie- rung eines für die Herrschaftspraxis im Austrofaschismus wichtigen Gesetzes, des Kriegswirtschaftlichen Ermächti- gungsgesetzes, und der Wiener Regio- nalebene. Dem Thema der organisierten Ge- walt geht das sechste Kapitel nach: mit einer eingehenden und differenzierten Darstellung der Heimwehren und an- derer Wehrverbände, des Bundeshee- res, der Exekutive und des Schutzbun- des. Das letzte Kapitel befasst sich mit Beiträgen über die Außenpolitik des Austrofaschismus sowie über die ös- terreichisch-italienischen Beziehun- gen. Die Fülle der Beiträge erlaubt es nicht, auf alle im Einzelnen einzuge- hen. Das eingangs angesprochene Kern- 457 39. Jahrgang (2013), Heft 3 Wirtschaft und Gesellschaft

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.