Full text: Verkehr in der Stadt (4)

Verkehr in der Stadt 
ARBEITERKAMMER WIEN                                                                                                            9 
? Ca. 100.000 Velos 
? 18 % der BernerInnen sind täglich mit dem Velo unterwegs 
? 48 % fahren in der Stadt zumindest gelegentlich Velo 
? Insgesamt werden 11 % der Wege mit dem Velo zurückgelegt 
Ermutigend ist auch, dass trotz Zunahme des Veloverkehrs eine leichte Abnahme der 
Unfälle mit Radbeteiligung festzustellen ist. 
1.2.4 Öffentlicher Verkehr – Gregor Stratil-Sauer, Stadt Wien 
Beim öffentlichen Verkehr steht Wien im internationalen Vergleich sehr gut da. Laut 
Masterplan Verkehr werden dabei bis 2020 folgende Ziele hinsichtlich Modal Split 
(Verkehrsmittelaufteilung) verfolgt: 
? Steigerung öffentliche Verkehr und Radverkehr 
? Stabilisieren des zu Fuß Gehens 
? Reduktion des motorisierten Individualverkehrs 
Dass seit 2006 der Anteil im öffentlichen Verkehr höher ist als der des motorisierten 
Individualverkehrs ist neben dem U-Bahnnetz und dessen Ausbau auch einem sehr dichten 
Straßenbahnnetz zu verdanken. Eine Folge des gut funktionierenden öffentlichen Verkehrs 
ist unter anderem, dass der Pkw Besitz der WienerInnen kontinuierlich seit 2009 zurückgeht.  
Bei Betrachtung der unterschiedlichen Bezirke in Wien fällt auf, dass an Hauptstraßen die 
Kfz-Verkehrsstärken nach wie vor zunehmen, in den Bezirken 1 – 9 und 20 hingegen der 
Kfz-Verkehr in den letzten 15 Jahren kontinuierlich abnimmt. Auch dies ist eine Folge des 
sehr guten innerstädtischen öffentlichen Verkehrs in Wien. 
1.2.5 Motorisierter Individualverkehr – Herbert Hübner, ARBÖ 
Neben der Darstellung wichtiger Forderungen zum ÖV- und Radverkehr („R“ bei ARBÖ steht 
für Radfahren) werden hinsichtlich Auto Verkehr folgende Forderungen erhoben: 
? Regionen-Ring 
? Neue Donauquerungen 
? Anbindung Seestadt Aspern 
? Optimierte Park & Ride Strategie 
Gerade für PendlerInnen sind neue Strategien und wirtschaftliche Anreize gefragt und aus 
sozialen Gründen darf das Verkehrsangebot nicht nur über Preise und Kosten geregelt 
werden.  
In Zukunft ist ein sinnvolles, leistbares und bequemes Wechseln zwischen den diversen 
Formen der Mobilität gefragt. 
1.3 Zusammenfassung der diskutierten Themen 
In Wien ist eine sehr unterschiedliche verkehrliche Entwicklung festzustellen:  
? pro Kopf Motorisierung geht zurück 
? motorisierter Individualverkehr geht innerhalb des Gürtels zurück 
? nimmt aber großteils außerhalb noch zu
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.