Full text: BerufslenkerInnen am Wort (46)

B E R U F S L E N K E R I N N E N  A M  W O R T  
8 0    V e r k e h r  u n d  I n f r a s t r u k t u r  
Weiterbildung erledigt, mehr als die Hälfte der LenkerInnen (rd 51 Prozent), geben an, bis-
lang einzelne Module abgelegt zu haben. 
 
Tabelle 31 Anzahl einzelner abgelegter Weiterbildungsmodule bei  
C- und D-LenkerInnen 
      C-LenkerInnen      D-LenkerInnen 
 Häufigkeit Prozent Häufigkeit Prozent 
Ja 105 22,9 19 51,4 
Nein bzw. k.A. 354 77,1 18 48,6 
Gesamt 459 100,0 37 100,0 
 
Bei den Fragen zur Weiterbildung wurden die LenkerInnen gebeten, in offenen Fragen An-
gaben über die Art der Weiterbildungsmaßnahmen zu machen. Vielfach wurden bei diesen 
offenen Antworten Ausbildungsinhalte genannt, die nichts mit der vorgeschrieben Weiter-
bildung für BerufslenkerInnen zu tun haben (etwa Fahrsicherheitstrainings, Staplerschein, 
Autokran). Es ist also damit zu rechnen, dass der Anteil jener, die eine gültige Weiterbil-
dung absolviert haben, bzw einzelne Module davon, sogar geringer ist, als im oben darge-
stellten Abschnitt. Dies kann auch als Indiz dafür gesehen werden, dass über die obligato-
rische Weiterbildung bei den LenkerInnen ein geringer Informationsstand gegeben ist (sie-
he auch Kapitel 4.6). 
 
4.4 Grundqualifikation und Weiterbildung nach 
Transportarten 
4.4.1 Grundqualifikation 
Bezüglich der Ablegung der Grundqualifikationsprüfung in den unterschiedlichen Trans-
portbereichen lassen sich keine genauen Aussagen machen, weil nur 43 LenkerInnen ih-
ren Führerschein nach dem jeweiligen Stichtag in den Jahren 2008 oder 2009 abgelegt 
und auch Angaben zur überwiegenden Transporttätigkeit gemacht haben. 
4.4.2 Weiterbildung 
Bei der Aufgliederung der Weiterbildung auf einzelne Transportarten fällt auf, dass der An-
teil der LenkerInnen mit vollendeter Weiterbildung mit rd 19 Prozent im Werkverkehr signi-
fikant hoch ist (zum Vergleich: im Gütertransport geben nur 11 Prozent an, bereits die
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.