Full text: Der mittelfristige Bedarf an Mitteln der Wohnbauförderung unter Berücksichtigung der Bevölkerungsentwicklung und der Sanierung

2
INHALTSVERZEICHNIS 
 
1 HAUPTERGEBNISSE 3 
2 EINLEITUNG 5 
2.1 AUFGABENSTELLUNG UND METHODIK 5 
2.2 PROJEKTSTRUKTUR 6 
3 AKTUELLE UND KÜNFTIGE SCHWERPUNKTE DER 
WOHNBAUFÖRDERUNG IN ÖSTERREICH 7 
3.1 ERFORDERLICHE WOHNBAURATE 7 
3.2 THERMISCHE SANIERUNG GROß- UND KLEINVOLUMIGER WOHNBAUTEN 10 
3.3 MAßNAHMEN ZUR SCHAFFUNG NACHTRÄGLICHER BARRIEREFREIHEIT 14 
4 GEGENWÄRTIGE RAHMENBEDINGUNGEN DER 
WOHNBAUFINANZIERUNG 17 
4.1 GEBARUNG DER WOHNBAUFÖRDERUNG 17 
4.1.1 Einnahmen der Wohnbauförderung 17 
4.1.2 Ausgaben der Wohnbauförderung 18 
4.1.3 „Soll und Haben“ der Wohnbauförderung 20 
4.2 MITTELEINSATZ DER WOHNBAUBANKEN UND BAUSPARKASSEN 21 
4.3 GEGENWÄRTIGE UND KÜNFTIGE POTENZIALE ZUR ERZIELUNG AUSGEWÄHLTER 
FÖRDERUNGSEFFEKTE 24 
4.3.1 Erforderliche Wohnbaurate 25 
4.3.2 Thermische Sanierung groß- und kleinvolumiger Wohnbauten 26 
4.3.3 Maßnahmen zur Schaffung nachträglicher Barrierefreiheit 26 
5 KURZDARSTELLUNG DER AUSWIRKUNGEN EINER      
REDUZIERUNG BZW. ERHÖHUNG VON MITTELN DER 
WOHNBAUFINANZIERUNG 27 
5.1 ERHÖHUNG DER FÖRDERMITTEL UM 10% 27 
5.2 REDUZIERUNG DER FÖRDERMITTEL UM 10% 28 
6 ABBILDUNGSVERZEICHNIS 30 
7 LITERATURVERZEICHNIS 31
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.