Full text: Lehrlinge in Österreich (3)

5 Ausgabe 3/2013 Die Arbeiterkammer setzt sich ein für ? eine verstärkte und verbesserte Berufsorientierung in der Pflichtschule. ? mehr Qualitätssicherung in der betrieblichen Ausbildung (z.B.: Kompetenzcheck während der Ausbildung mit Feed Back an Betrieb und Lehrling, verpflichtende Weiterbildung der AusbilderInnen, laufende Evaluierung der Ausbildungsleistung des Betriebes). ? Bindung der betrieblichen Lehrstellenförderungen an die Qualität der Ausbildung (weg vom „Gießkannenprinzip“). ? Senkung der Misserfolgsquoten in der Lehre (Drop-Out, Durchfaller und Nichtantritt bei der Lehrabschlussprüfung). Glossar Lehrstellensuchende Person Beim AMS vorgemerkte Jugendliche, die eine Lehrstelle suchen. Lehrstellenlücke Hier definiert als: „Sofort verfügbare offene Lehrstellen“ abzüglich „Lehrstellensuchenden + Lehrlinge in der überbetrieblichen Ausbildung + 15- bis 19-Jährige Lehrstellensuchende in Schulungen“ Lehrbetriebe Betriebe, die Lehrlinge ausbilden (inkl. ÜBA), lt. WKÖ, bereinigt durch mehrfache Kammermitgliedschaften. Wollen Sie dieses Informationsservice abonnieren? Ganz einfach unter: http://wien.arbeiterkammer.at/newsletter.htm?submit=anmelden „Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell“ auswählen und auf „abschicken“ klicken. Feedback und Rückfragen bitte an SWSA@akwien.at

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.