Full text: Ergebnisse des AK Wiedereinstiegsmonitorings (6)

2 
Ausgabe 6/2013 
Im Monitoring sind sowohl alle unselbständig Beschäftigten berücksichtigt (außer 
BeamtInnen) als auch jene, die vor dem Kinderbetreuungsgeldbezug noch nicht erwerbstätig 
waren, arbeitslos oder erwerbsfern. In der gesamten Auswertung wurde neben dem 
Geschlecht auch nach der Arbeitsmarktposition vor der Kinderauszeit differenziert: 
Personen, die vor der Kinderauszeit überwiegend beschäftigt waren  einerseits und 
Personen, die nicht oder nicht überwiegend beschäftigt waren, andererseits. 
 
Wann erfolgt der Wiedereinstieg? 
Die Unterbrechungsdauern der Frauen in Österreich sind sehr lang. Deutlich weniger als die 
Hälfte der Frauen ist nach Ende der gesetzlich möglichen kündigungsgeschützten 
Karenzdauer – dem 2. Geburtstag – wieder erwerbstätig. So zeigt sich bei Frauen, die 2006 
eine Kinderauszeit begonnen haben und vor der Geburt des Kindes überwiegend beschäftigt 
waren, dass nur 38 % zum Stichtag  2. Geburtstag des Kindes wieder eingestiegen sind. Erst 
zum Stichtag 3. Geburtstag des Kindes ist die überwiegende Mehrheit der Frauen wieder 
erwerbstätig (63 %). Viele Frauen schöpfen offensichtlich die maximale Bezugsdauer der 
längsten Variante des Kinderbetreuungsgeldes weitgehend aus und steigen erst dann wieder 
ein. Zum 4. Geburtstag erhöht sich die Wiedereinstiegsquote noch einmal leicht und es sind 
dann 70 % der Frauen wieder erwerbstätig (siehe Abbildung 1). 
Bei Frauen, die vor der Geburt des Kindes nicht oder nicht überwiegend erwerbstätig waren, 
ist die Wiedereinstiegswahrscheinlichkeit noch geringer: Hier sind auch mit Stichtag 4. 
Geburtstag immer noch deutlich weniger als die Hälfte, nämlich nur 41 % in einer 
Beschäftigung. 
Bei Männern, die Kinderbetreuungsgeld in Anspruch nehmen, ist die 
Wiedereinstiegssituation eine völlig andere: Die Hälfte der Männer (53 %), die vor dem 
Kinderbetreuungsgeldbezug gut erwerbsintegriert waren, ist bereits 3 Monate nach Beginn 
der Kinderauszeit wieder erwerbstätig. Deutlich schlechter ist die Beschäftigungsintegration 
auch bei den Männern, die vor dem Kinderbetreuungsgeldbezug nicht oder nicht 
überwiegend beschäftigt waren. Erst Ende des 4. Jahres nach Beginn des 
Kinderbetreuungsgeldbezuges ist die Hälfte der Männer wieder erwerbstätig. 
 
Wieviele Personen wechseln beim Wiedereinstieg den/die 
Arbeitgeber/in? 
Wiedereinstieg beim selben Arbeitgeber/bei derselben Arbeitgeberin ist auch bei Frauen, die 
vor der Geburt ihres Kindes gut erwerbsintegriert waren, nicht immer der Fall. Bei 
Betrachtung des Zeitraums bis zum 5. Geburtstag des Kindes haben insgesamt 30 % Frauen 
nach der Karenz einen andere/n Arbeitgeber/in (siehe Abbildung 2).
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.