Volltext: Wien wächst (12)

WIEN WÄCHST 
114 ARBEITERKAMMER WIEN 
MICHAEL GETZNER: 
ZUR FINANZIERUNG EINER WACHSENDEN STADT – FISKALISCHE WIRKUNGEN 
DER STADTERWEITERUNG 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Michael Getzner 
1
 leitet den Fachbereich Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik im Department 
für Raumplanung der Technischen Universität Wien 
 
EINLEITUNG 
Wachsende wie auch schrumpfende Städte und Regionen sehen sich, neben sozialen und ökologi-
schen Problemen, vor allem mit ökonomischen Problemen konfrontiert, die sich aus Veränderungen 
der Nachfrage nach Infrastrukturleistungen ergeben. Während ein gradueller, d.h. langsamer, Wan-
del leichter bewältigbar scheint, können bei raschen Wachstums- und Schrumpfungsprozessen die 
vorhandenen Infrastrukturen (insbesondere Ver- und Entsorgung, Verkehrswege, öffentliche Einrich-
tungen wie Schulen, Gesundheits- und Kultureinrichtungen) häufig nicht in der gleichen Geschwin-
digkeit angepasst werden. 
Bei raschen Schrumpfungsprozessen ergeben sich die Anpassungsprobleme hinsichtlich der vor-
handenen Infrastrukturen vor allem durch 
? die geringere Effizienz der vorhandenen Anlagen, 
? die fehlenden (rückläufigen) Einnahmen, wodurch Mittel für den Rückbau der Infrastrukturen 
fehlen, 
? die Veränderungen der Nachfrage nach bestimmten Infrastrukturleistungen (Daseinsvorsorge), 
beispielsweise bei veränderter Bevölkerungsstruktur (Überalterung mit zukünftig absehbarem 
größerem Bedarf an kommunalen Pflege- und Gesundheitsleistungen). 
Probleme mit der Anpassungsgeschwindigkeit der vorhandenen Infrastrukturen bei Schrumpfungs-
prozessen ergeben sich aus ökonomischer Sicht vor allem dadurch, dass einerseits die Investitions-
kosten in klassische Ver- und Entsorgungsnetze im Vergleich zu den Betriebskosten relativ hoch 
                                                     
1
 Johann Bröthaler und Gerlinde Gutheil-Knopp-Kirchwald, ebenfalls am Fachbereich Finanzwissenschaft und Infrastrukturpo-
litik im Department für Raumplanung der Technischen Universität Wien tätig, sind Co-AutorInnen dieses Artikels.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.