Full text: Wien wächst (12)

WIEN WÄCHST 
ARBEITERKAMMER WIEN 11 
werbstätigen Paaren mit Kindern führt die wachsende Erwerbsbeteiligung von Frauen und ihre ge-
stiegenen beruflichen Ambitionen auch zu einer Neuverteilung der Hausarbeit unter Partnern, wenn 
auch noch nicht zu gleicher Aufteilung zwischen Männern und Frauen (Hook 2006). Die Zeit, die 
Eltern für die Kinderbetreuung aufbringen, nahm in den letzten Jahrzehnten zu, mit einer größeren 
relativen Zunahme bei den Vätern (Gauthier et al. 2004). Damit beobachten wir im internationalen 
Trend eine gewisse Angleichung der Aufwendungen für die Kinderbetreuung zwischen Männern und 
Frauen. Die stärker ausgeglichene Aufteilung der Zeit für die Kinderbetreuung resultiert allerdings in 
erster Linie aus der Anpassung der Mütter an deren berufliche Anforderungen – zum Beispiel aus 
einer Reduzierung der Kinderbetreuungszeit bei Vollzeitarbeit – und weniger aus der väterlichen 
Kompensation der Arbeitszeit der Mütter (Kitter?d/Pettersen 2006). Alle bislang vorliegenden inter-
nationalen Studien legen nahe, dass berufstätige Mütter nach der täglichen Berufstätigkeit eine 
„zweite Schicht” im Haushalt absolvieren, sie leisten diese zweite Schicht noch immer weiter häufi-
ger als dies Männer tun (Hochschild 1989; Treas/Drobniè 2010). 
VEREINBARKEIT VON BERUF UND FAMILIE – EMPIRISCHE TRENDS FÜR WIEN 
In diesem Abschnitt werden in einem ersten Schritt wichtige Hintergrundinformationen zur Verein-
barkeit von Familie und Beruf vorgestellt.  
Die Zusammensetzung der Wiener Haushalte 1995 und 2013 
 2013 
Haushaltstypen % 
Alleinlebende:  Frauen 23 
Männer 20 
Paar-Haushalt ohne Kind   22 
Sonstige Mehrpersonenhaushalte ohne Kinder unter 15 Jahren 9 
Paar-Haushalt mit Kind unter 15 Jahre 18 
Ein-Eltern-Haushalt mit zumindest einem Kind unter 15 Jahren: Mütter 2 
                                                                                                                  Väter 1 
Ein oder zwei Eltern mit zumindest einem Kind über 15 Jahren 5 
Sonstige Mehrpersonenhaushalte mit zumindest einem Kind unter 15 Jahren < 1 
n = 100 % 8.400 
Quelle: SOWI II (2013); eigene Berechnungen, gewichtete Analysen, Angabe von gerundeten Werten. 
Tabelle 1 zeigt zunächst die Haushaltsstruktur der SOWI II-Studie. Über 40 Prozent der Wiener 
Haushalte sind demnach Single-Haushalte, in denen keine Kinder leben, und etwa 30 Prozent der 
Haushalte sind Paar-Haushalte bzw. Mehrpersonenhaushalte ohne Kinder. Die Kinder sind aus 
diesen Haushalten in der Regel bereits ausgezogen bzw. in einigen dieser Haushalte haben nie 
Kinder gelebt. Damit leben in nur etwas mehr als 25 Prozent der Wiener Haushalte Familien mit 
Kindern, entweder in einem Paar-Haushalt oder in einem Haushalt mit einer AlleinerzieherIn als 
Haushaltsvorstand. Im Vergleich ist der Anteil der Singlehaushalte in Wien etwas höher als im Rest 
des Landes und der Anteil der Paare ohne Kinder liegt auf dem Niveau des österreichweiten Durch-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.