Full text: Die Antrittswahrscheinlichkeit zur Lehrabschlussprüfung

Situation von Wiener Lehrlingen im letzten Ausbildungsjahr 
öibf 20 
schule als subjektiv hoch beurteilen, fühlen sich generell besser auf die LAP vor-
bereitet, als Lehrlinge mit einem geringen Erfolgsgrad in der Berufsschule.  
Auch der Regressionskoeffizient des Index „intrinsische LAP-Motivation“ ist mit 
0,21 vergleichsweise hoch. Diejenigen Lehrlinge, denen es eher Spaß macht, be-
rufliche Aufgabenstellung bei der LAP zu lösen, fühlen sich insgesamt besser auf 
die LAP vorbereitet. Allerdings bleibt in diesem Zusammenhang die Richtung der 
Abhängigkeit unklar. Fühlen sich die Lehrlinge wegen der intrinsischen Motivati-
on besser auf die LAP vorbereitet oder sind die Lehrlinge höher intrinsisch moti-
viert, eben gerade weil sie sich besser auf die LAP vorbereitet fühlen? 
Weniger stark – aber dennoch statistisch hochsignifikant – ist die Effektstärke der 
Indizes „Ausbildungsqualität“ (0,09) und „LAP-Unterstützung Betrieb“ (0,12), die 
sich beide auf die betrieblichen Ausbildungsbedingungen beziehen.  Die Interpre-
tation ist allerdings etwas komplex, da es einen hohen Zusammenhang12 zwischen 
der „Ausbildungsqualität“ und der „LAP-Unterstützung“ des Betriebes gibt, d.h. 
beide Indizes inhaltlich der Dimension betriebliche Ausbildungsbedingungen zu-
ordenbar sind13. Es lässt sich damit aber jedenfalls ein statistisch signifikanter 
Einfluss der Ausbildungsbedingungen und –qualität auf den empfundenen LAP-
Vorbereitungsgrad der Lehrlinge festhalten. 
 
Abbildung 8: grafische Darstellung der Ergebnisse des geschätzten Regressi-
onsmodells (nicht-standardisierte Koeffizienten) 
 
Quelle: öibf LAP-Befragung 2013 
Anmerkungen: Signifikanzniveaus: **0,99, *0,90.  
Abkürzung: k. E = kein Effekt. Koeffizienten mit Signifikanzniveau < 0,9;  
intr. = instrinsisch; Bildungsress. = Bildungshintergrundressourcen. 
 
Von den Lehrlingen erlebte „Probleme im Ausbildungsverlauf“ (betriebliche, be-
rufsschulische oder persönliche Gründe) wirken sich – wie angenommen – negativ 
den „LAP-Vorbereitungsgrad“ aus. Wenn Lehrlinge im Laufe der Ausbildung große 
Probleme erlebt haben, dann verringert sich der subjektive LAP-Vorbereitungsgrad 
um 0,12 Einheiten auf der Skala von 1-6. Wobei allerdings eine Detailanalyse 
                                              
12 Pearson-Korrelationskoeffizient: 0,54 
13 Trotz möglicher Modellverletzung der multiplen linearen Regressionsanalyse (Multikollinearität) 
wurde aufgrund inhaltlicher Überlegungen wurden beide Variablen im Modell beibehalten. 
Subjektiver  
LAP-Vorbereitungsgrad 
Ausbildungsqualität 
Erfolg Berufsschule 
Berufszufriedenheit 
Prüfungsangst 
Selbstwirksamkeit 
Probleme Ausbildung 
Motivation LAP (intr.) 
Geschlecht Alter Mig.hint. Bildungsress. 
Zweigbetrieb Lehrberufsgrup-
.09** 
Kleine Probl.: -.08* 
Große Probl.: -.12* 
 
.25** 
-.08** 
.10** 
.21** Männl.: 
.28** 
korr. R2 (erklärte Varianz) : 0.30 
LAP-Unt. Betrieb .12** k.E. k.E. 
k.E. k.E. 
k.E. 
Übrige BL 
k.E.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.