Benchmark, EVU 12.11.2013 3/39 
1. VORBEMERKUNG 
 
Diese Untersuchung stellt die wirtschaftliche Entwicklung von zwölf Elektrizitätsversorgungsun-
ternehmen von Ländern und Kommunen von den Geschäftsjahren 2010 bis 2012 dar. Zusätzlich 
wird neben den Gesamtkennzahlen der Branche die jeweilige Kennzahl für den Konzern der Ver-
bund AG sowie der Wien Energie Stromnetz GmbH ausgewiesen. 
 
Im Vordergrund steht die wirtschaftliche Entwicklung insgesamt und nicht die Darstellung der Ein-
zelbetriebe. Bei auffälligen Schwankungen der Kennzahlen wird in einigen Fällen auf die Umstände 
der einzelnen Unternehmen eingegangen, wenn dies im Kontext des Verständnisses für die Entwick-
lung der Kennzahlen sinnvoll erscheint. 
 
Die Quelle der Analyse bilden ausschließlich beim Firmenbuch und von den jeweiligen Unter-
nehmen selbst veröffentlichen Jahresabschlüsse und Geschäftsberichte für die Geschäftsperio-
den 2010 bis 2012.  
 
Im Vordergrund der Kennzahlenauswahl und –berechnungsweise steht die Intention, eine sowohl im 
Zeitablauf als auch zwischenbetrieblich vergleichbare Grundlage zur Beurteilung der wirtschaftli-
chen Lage der einzelnen EVU zur Verfügung zu stellen. Dementsprechend wurde versucht, die in den 
Abschlüssen publizierten Zahlen so weit wie möglich auf eine vergleichbare Basis zu bringen. Grund-
sätzlich ist allerdings anzumerken, dass in der Informationsqualität der veröffentlichten Unterla-
gen Unterschiede existieren. 
 
In vielen Energieversorgungsunternehmen wurden mittlerweile die regulierten Netzgesellschaften 
aus den Energieunternehmen ausgegliedert, wobei mit Ausnahme der EVN AG und der KELAG 
AG die Mehrzahl der Beschäftigten in der Muttergesellschaft verblieben ist und von der Netzgesell-
schaft bereitgestellt wird. Die Jahresabschlüsse der ausgegliederten Netzgesellschaften wurden 
– soweit sie nur einen geringfügigen Personalaufwand aufwiesen – nicht in den Bericht aufge-
nommen. Für die Verbund AG und die Energie AG Oberösterreich wurden Konzernabschlüsse her-
angezogen. 
 
Im Geschäftsjahr 2006/07 hat die Energie AG Oberösterreich sämtliche operative Bereiche in zahlrei-
che Tochtergesellschaften ausgegliedert. Aus diesem Grund wurden in dieser Untersuchung die 
Konzernabschlüsse der Gesellschaft herangezogen. Diese beinhalten auch die Energie AG 
Oberösterreich Netz GmbH. 
 
Die ehemalige Wienstrom GmbH wurde zur Wien Energie Stromnetz GmbH, wobei der nicht-
regulierte Bereich vom regulierten Bereich getrennt und im Konzern neu zugeordnet wurde. Da die 
Vergleichbarkeit der Wien Energie Stromnetz GmbH erst ab 2011 gewährleistet ist, jedoch einen wich-
tigen Teil in der energiewirtschaftlichen Situation darstellt, wird gesondert auf dieses Unternehmen 
eingegangen. 
 
Darüber hinaus enthält diese Analyse Beiträge zur allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung in 
Österreich, sowie zum energiepolitischen Umfeld und der Makrosituation des österreichischen 
Energiemarktes.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.