Full text: Wirtschaftspolitik - Standpunkte 2017 Heft 25 (25)

dung. „Gamification“ oder „Augmented Reali-
ty“ können als Lerntools dienen, ein "Kompe-
tenzpass 4.0" den MitarbeiterInnen dabei hel-
fen, ein individuelles Kompetenzprofil nach-
zuweisen. 
Frauen in die Technik: Je früher Mädchen 
für Technik begeistert werden, umso besser: 
am besten schon im Kindergarten. Es reicht 
nicht, sich weiblichen Lehrlingen gegenüber 
offen zu zeigen. Denn die Ausstiegsquoten 
von Technikerinnen in Ausbildung und Beruf 
zeigen, dass bereits früh in der Bildungskarriere 
auf technische Berufe vorbereitet werden muss. 
Dualisierung im tertiären Bildungsbereich: 
Es gibt in Österreich derzeit noch sehr wenige 
duale Studienlehrgänge, in denen die Ausbil-
dung in Betrieb und Hochschule gleichzeitig 
läuft. Durch die Verschränkung von Wirtschaft 
und Wissenschaft werden sie den Anforderun-
gen von Industrie 4.0 sehr gut gerecht. 
Digitalisierung der Lehrlingsausbildung: Digi-
tale Werkzeuge sollen in der Lehrlingsausbil-
dung sowohl in Betrieben als auch in Berufs-
schulen verstärkt eingesetzt werden, um ein 
Grundverständnis für digitalisierte Prozesse zu 
schaffen. Wichtig dafür sind auch die entspre-
chende Infrastruktur und Wissen bei den Lehr-
personen.  
 
Verwendete Literatur: 
acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaft e.V. (Hrsg.): Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0. Abschluss-
bericht des Arbeitskreises Industrie 4.0, April 2013. Download unter: https://www.bmbf.de/files/Umsetzungsempfehlungen_Industrie4_0.pdf 
(abgerufen am 01.06.2016). 
Bauernhansl, Thomas / ten Hompel, Michael / Vogel-Heuser, Birgit (Hrsg.): Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik, Wiesbaden 
2014. 
Becker, Manfred: Auf dem Weg zur Industrie 4.0. In: Personalmagazin 12/2015. Download unter: http://zeitschriften.haufe.de/ePaper/
personalmagazin/2015/29A05B93/files/assets/common/downloads/publication.pdf (abgerufen am 19.05.2016).  
Hans-Böckler-Stiftung (Hrsg.): Was die Industrie 4.0 den Beschäftigten bringt. In: Böckler Impuls 14/2015, September 2015. Download unter: 
http://www.boeckler.de/impuls_2015_14_gesamt.pdf (abgerufen am 20.04.2016). 
Lorenz, Markus / Rüßmann, Michael / Strack, Rainer / Lueth, Knuth Lasse / Bolle, Moritz: Man and Machine in Industry 4.0. How Will Technology 
Transform the Industrial Workforce Through 2025?, September 2015. Download unter: www.bcg.it/documents/file197250.pdf (abgerufen am 
10.05.2016). 
Weber, Friederike / Gräfinger, Elisabeth: Potenziale Lebenslanges Lernen. Ein Praxisbuch für Unternehmen, Wien 2007. 
Zürcher, Reinhard: Informelles Lernen und der Erwerb von Kompetenzen. Theoretische, didaktische und politische Aspekte. In: Materialien zur 
Erwachsenenbildung 27, Wien 2007. 
1 Kurzfassung der Ergebnisse einer 2016 von prospect Unternehmensberatung durchgeführten Studie im Auftrag der Austria Wirtschaftsservice 
GmbH – aws, der Arbeiterkammer Wien und des Bundesministeriums für Verkehr, Infrastruktur und Technologie, bmvit— im Internet unter: 
https://emedien.arbeiterkammer.at/viewer/resolver?urn=urn:nbn:at:at-akw:g-1014454. 
2 Vgl. Lorenz, Markus et al. (2015), Seite 6ff.; Vgl. Wolter, Marc Ingo et al. (2015), Seite 63. 
3 Vgl. Hans Böckler Stiftung (2015), Seite 4f. 
4 Vgl. Bauernhansl, Thomas / ten Hompel, Michael / Vogel-Heuser, Birgit (Hrsg.) (2014), Seite 451 ff. 
5 Vgl. Erpenbeck John, zit. nach Zürcher (2007), Seite 63. 
6 Vgl. Acatech (2013), Seite 61; Vgl. Weber, Friederike / Gräfinger, Elisabeth (2007), Seite 21 und Vgl. Becker, Manfred (2015), Seite 16f.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.