Full text: Urbane Resilienz (1)

Österreichische Post AG MZ 12Z039252 M Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien Prinz-Eugen-Straße 20–22, 1040 Wien AK Stadt ISSN 2227-9415 E-Mail stadt@akwien.at Telefon 01/501 65-13130 Internet wien.arbeiterkammer.at/meinestadt Verlagsort 1040 Wien Erscheinungsort Wien Zeitschrift für Arbeitnehmer:innen-Interessen im urbanen Raum. 4 x im Jahr, 16 Seiten Print-Abo bestellen E-Mail stadt@akwien.at oder Tel. 01 50165-13130 – Online wien.arbeiterkammer.at/service/zeitschriften/akstadt Stadt ARBEITNEHMERINNENINTERESSEN IM URBANEN RAUM WEM GEHÖRT DIE STADT? Öffentlicher Raum: Stark begrenzt, aber schwer begehrt SEITE 4 Dialog: Wem gehört die Mariahilfer Straße? SEITE 10 Nr 01/2012 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUMStadt Nr 03/2013 BÜRGERINNEN-BETEILIGUNG: SPIELWIESE FÜR NUR WENIGE? Stark: Wie direkte Demokratie funktioniert und wem sie nützt SEITE 6 Schade: Sozial Schwache sind häufig dabei ausgeschlossen SEITE 12 Aktiv: So können mehr in Beteiligungsprozesse integriert werden SEITE 14 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM ARBEIT, WOHNEN UND FREIRAUM JUNGE WIENERINNEN BRAUCHEN PLATZ! Leben: Zufriedene Junge, aber Probleme bei Arbeit, Wohnen, Freizeit SEITE 6 Generation Praktikum: Immer mehr wehren sich gegen Ausbeutung SEITE 12 Freizeit: Junge brauchen mehr Freiraum ohne Konsumzwang SEITE 14 Nr 01/2015 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM INNERSTÄDTISCHER VERKEHR MEHR SCHNELLBAHN FÜR WIEN Nr 03/2016 Schneller: Das schlummernde Potenzial der S-Bahn erwecken SEITE 6 Langsamer: Im Laufe der Jahre hat die Attraktivität abgenommen SEITE 12 Schwächen : Alltägliche Hürden für die BenutzerInnen der S-Bahn SEITE 14 Stadt ARBEITNEHMERINNENINTERESSEN IM URBANEN RAUM Integration: Chance für alle WienerInnen SEITE 4 Vergebene Potenziale: Nicht anerkannte Bildung von MigrantInnen SEITE 10 MIGRATION UND INTEGRATION: BEWEGEN MÜSSEN SICH ALLE Nr 02/2012 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUMStadt Nr 04/2013 JOBMOTOR WIEN: TURBO ODER TRABI? Arbeitsmarkt Wien: Zwischen hochqualifiziert und bildungsfern SEITE 6 Sozialintegrative Betriebe: Neue Chancen für Benachteiligte SEITE 12 Arbeitsinspektorat: Herausforderungen durch den Strukturwandel SEITE 14 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM WIEN WÄCHST – VERKEHR OSTREGION ZWISCHEN KONKURRENZ UND KOOPERATION Ostregion: Grenzen übergreifende Verkehrskonzepte gesucht SEITE 6 Zukunft: Der beschränkte Nutzen von Innovationen SEITE 12 Finanzierung: Koordination der Öffis und Transparenz nötig SEITE 14 Nr 02/2015 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM Nr 04/2016 Grob: Renovierte Wohnviertel sind immer weniger leistbar SEITE 6 Sanft: Wien tut viel gegen soziale Verdrängung, es geht aber noch mehr SEITE 12 Fein: Das Reindorf Grätzl ist jetzt schick – bleibt es leistbar? SEITE 14 GENTRIFIZIERUNG WIE DIE RICHTIGE MISCHUNG FINDEN? Stadt ARBEITNEHMERINNENINTERESSEN IM URBANEN RAUM Nr 03/2012 ARBEITSPLATZ WIEN: ERFOLGSFAKTOR MENSCH Weiche Standortfaktoren: Wichtig für Zufriedenheit und Produktivität SEITE 4 Arbeitswege: Neue Chancen durch bessere Planung SEITE 10 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM SMART CITIES: NICHT IMMER GANZ SCHLAU Nr 01/2014 Smart City: Modernes Konzept mit Widerhaken SEITE 6 Smart Meter: Hohe Kosten, gläserne Kunden SEITE 12 Big Data: Datenflut wird zum Milliardengeschäft SEITE 14 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM FLUCHT NACH WIEN ASYLRECHT HUMAN UMSETZEN! Flüchtlinge: Faire Chancen gesamt-europäisch umsetzen! SEITE 6 Wien: Grundversorgung in kleinen Einheiten SEITE 12 Volkshilfe: Betreuung von AsylwerberInnen kann auch Spaß machen SEITE 14 Nr 03/2015 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM WIEN WÄCHST — WIEN BAUT GERECHTE STADT MUSS SEIN Nr 01/2017 Analyse: Mehr Qualität in mehr Quantität SEITE 6 Statistik: Wohnen in Wien wird schnell teurer SEITE 12 Praxis: Was gemeinnützige Bauträger noch so alles am Kasten haben SEITE 14 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM Nr 01/2018 NACHVERDICHTUNG TROTZ TEUREM GRUND AN BODEN GEWINNEN Bauland: Wo gibt’s noch Platz für leistbaren Wohnbau? SEITE 6 Konflikte: Unterschiedliche Interessen müssen berücksichtigt werden SEITE 12 Praxis: Eine Wohnbaugesellschaft verbessert die gesamte Wohnqualität SEITE 14 AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 01/2019 Schwerer Start für Junge Wohnen Die Suche einer Bleibe gestaltet sich für junge Menschen recht kompliziert SEITE 6 Mietrecht Konkrete Hilfe durch neue AK Beratung SEITE 12 Housing Eine Europäische Bürgerinitiative sammelt Unterschriften für leistbares Wohnen SEITE 14 AK Stadt Sport und Bewegung in Wien Nach der Krise: Aufstehen! ArbeitnehmerInnen- Interessen im urbanen Raum NR 01/2020 Konter Damit Sport und Bewegung für alle leicht zugänglich sind, gibt es noch einiges zu tun SEITE 6 Bock Turnsäle und Sportplätze der Schulen sollen die Lebensqualität erhöhen SEITE 12 Startschuss Besonders viele WienerInnen mit migrantischer Herkunft spielen Fußball SEITE 14 Nach Seite 3 Corona-frei AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 01/2021 Der AK Sozialmonitor Wien Wien Der AK Sozialmonitor analysiert die soziale Lage in 3.000 Grätzeln SEITE 6 Gesundheit Das Risiko, chronische zu erkranken, ist in Wien ungleich verteilt SEITE 12 Berlin Ein Sozialmonitor führt zu einem neuen Verständnis der Stadtentwicklung SEITE 14 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUMStadt Nr 04/2012 KOMMUNALER AUSVERKAUF TEUER, INEFFIZIENT UND UNKONTROLLIERT Privatisierung: Kommunen werden ärmer und Dienstleistungen schlechter SEITE 4 [Re-]Kommunalisierung: Gemeinden nutzten die neue Chance! SEITE 10 Stadt ARBEITNEHMERINNENINTERESSEN IM URBANEN RAUM Wien 2035: Herausforderungen einer 2-Millionen-Stadt SEITE 6 Finanzen: Beschränkungen durch den Fiskalpakt SEITE 12 Investitionen: Mehr geförderte Wohnungen und ein besseres S-Bahnnetz! SEITE 14 Nr 02/2014 WIEN WÄCHST ENTWICKLUNG JETZT GESTALTEN! ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM WIEN 2020 DAS AK PROGRAMM FÜR EINE WACHSENDE STADT Nr 04/2015 Arbeit SEITE 6 Verkehr SEITE 8 Wohnen SEITE 10 Gesundheit SEITE 12 Bildung SEITE 13 Demokratie SEITE 14 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM Nr 02/2017 KULTUR IN WIEN KÖNNEN ALLE MIT? Soft-Faktor: Kultur macht eine Stadt lebendig und lebenswert SEITE 6 Hart: Aus für das selbstverwaltete Kulturzentrum mo.ë SEITE 12 Gut gemischt: Das Wien Museum wird seinem Namen gerecht SEITE 14 AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum Keine Angst vor der großen Stadt NR 02/2018 Standortbestimmung: Wien steht gut da, aber es muss noch einiges getan werden SEITE 6 Analyse: Wie sinnvoll sind Städte-Rankings? SEITE 12 Image: Wo junge Menschen Träume verwirklichen SEITE 14 Wie Wien? AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 02/2019 In der Hitze der Stadt Hitze Die Stadt muss dafür sorgen, dass alle Zugang zu kühlendem Grün haben SEITE 6 Cool Schutz und Entwicklung von Großgrünräumen in Wien SEITE 12 Heiß Tipps von den WohnrechtsberaterInnen der Arbeiterkammer SEITE 14 AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 02/2020 Balkonien Nicht nur coronabedingt verbringen Viele ihren Urlaub zuhause SEITE 6 Erlebnisurlaub Der öffentliche Raum der Stadt gehört den jungen Menschen SEITE 12 Bahnreise Die Vorortelinie hat mehr zu bieten, als nur eine Verbindung der Außenbezirke SEITE 14 Summer in the City Wir bringen den Sommer zu dir AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 02/2021 Jugend in Wien Oida, krass! Ur leiwand Wien ist super! (Aber der Druck auf junge Menschen wächst) SEITE 6 Bist du deppat Zugewanderte Jugendliche und junge Erwachsene haben es schwerer SEITE 12 Voll gechillt Drei Jugendliche zeigen ihre Wirklichkeit SEITE 14 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUMStadt Nr 01/2013 Gesellschaft: Von Diversität sind wir alle betroffen SEITE 6 Generationen: Spielplätze für Jung und Alt SEITE 12 ABAk: AkademikerInnen mit Beeinträchtigung am Arbeitsplatz SEITE 14 DIVERSITY WIE MIT VIELFALT GERECHT UMGEHEN? ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUMStadt Nr 03/2014 Bestandsaufnahme: Stärken und Schwächen migrantischer Unternehmen SEITE 6 Arbeitsrecht: Österreichische Standards sind oft nicht bekannt SEITE 12 Portrait: Wie ein Kaminbau-Unternehmer aus Anatolien sich in Wien etabliert SEITE 14 MIGRANTISCHE UNTERNEHMEN ÖKONOMIE DER EINWANDERER ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM Knappes Gut: Wien braucht einen Aktionsplan für den Öffentlichen Raum SEITE 6 Neugestaltung: Sozial Schwächere müssen mehr berücksichtigt werden SEITE 12 Begrenzter Platz: Mehr Leben durch flexible Nutzung SEITE 14 Nr 01/2016 ÖFFENTLICHER RAUM IN WIEN VIELE BEDÜRFNISSE, ABER WENIG FLÄCHE PLATZ DA! ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM Nr 03/2017 NEUE STADTENTWICKLUNGSGEBIETE 10 REGELN FÜR DAS WACHSENDE WIEN Stadtentwicklung: Aus vielen Häusern eine Stadt machen SEITE 6 AK Studie: Öffentliche Räume müssen lebendig, sicher und inklusiv sein SEITE 12 Report: Immer wiederkehrende Probleme in der Wohnanlage SEITE 14 AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum Was Schule können muss ___ NR 03/2018 Schule Wien In die Zukunft investieren SEITE 6 Öffentlicher Raum Die Infrastruktur der Schule kann besser genützt werden SEITE 12 Architektur Flexible Räume sind notwendig SEITE 14 ? AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 03/2019 Na Bumm! Für 300.000 WienerInnen müssen die Öffis noch effizienter werden SEITE 6 Ka Tram Der Wienerberg hat es verdient, besser angebunden zu sein SEITE 12 Bim und Bus Die Menschen in den Außenbezirken bewegt, wie sie sich fortbewegen SEITE 14 Öffis in den Außenbezirken AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 03/2020 Wie Wien weiter Rot Die lebenswerteste Stadt der Welt braucht nach der Coronakrise eine Initialzündung SEITE 6 Gelb Die Beziehung zwischen Stadt und den Bezirken muss neu definiert werden SEITE 12 Grün Der Freiraum der Stadt steht unter Druck. Es muss Platz für alle geschaffen werden SEITE 14 AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 03/2021 Paris, London, Hamburg, Berlin und Wien Was kostet Wohnen? Vergleich Wien schneidet gut ab, weil der soziale Wohnbau leistbare Mieten sichert SEITE 6 Wien Trotz hoher Bauleistung wird Wohnen nicht billiger SEITE 12 Mobbing Manchmal greifen VermieterInnen zu skrupellosen Methoden SEITE 14 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUMStadt Nr 02/2013 WOHNEN ALS MENSCHENRECHT WIEN BRAUCHT 10.000* NEUE WOHNUNGEN Bestandsaufnahme: Die Attraktivität Wiens wird zur Herausforderung SEITE 6 Effiziente Flächennutzung: Wo kann noch gebaut werden? SEITE 12 Böse: Die üblen Tricks der Wohnungshaie SEITE 14 * jährlicher Neubau-Bedarf für die nächsten Jahre ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM Nr 04/2014 WIEN WÄCHST – WIEN WOHNT WIE WIRD AUS HÄUSERN EINE STADT? Rasantes Bevölkerungswachstum: Wie bleibt Wohnen leistbar? SEITE 6 Bauqualität: Auf die richtige Durchmischung kommt es an SEITE 12 Bodenmanagement: Wo gibt’s noch Platz für Wohnbau? SEITE 14 U ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM WIEN NEU REFORMEN FÜR DIE WACHSENDE STADT Kommunal: AK Vorschläge für passende Strukturen Wiens SEITE 6 International: Wie gehen vergleichbare Städte ihre Herausforderungen an? SEITE 12 Lokal: Wenn es zwischen Bezirken und Stadt bröselt SEITE 14 Nr 02/2016 ARBEITNEHMERINNEN INTERESSEN IM URBANEN RAUM Nr 04/2017 SOZIALE STADT GERECHTIGKEIT TUT ALLEN GUT! Sozial: Gerechte Stadt für alle SEITE 6 Hilfe: Wohlfahrtsorganisationen und ihr wichtiger Beitrag SEITE 12 Pflege: Harte Arbeit SEITE 14 AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 04/2018 Wohnen unter Druck Wohnen: Mit gefördertem Wohnbau und neuem Mietrecht soll Wohnen leistbar bleiben SEITE 6 Kurzzeitvermietungen: Ab wann werden Airbnb und Co unerträglich? SEITE 12 Volkertplatz: Cooles Viertel mit Verdrängungspotenzial SEITE 14 AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 04/2019 Die digitale Stadt Geschichte Technologische Umbrüche brauchen politische Gestaltung SEITE 6 Stolperstein Digitalisierung hat starke Wirkungen auf die Qualität des öffentlichen Raums SEITE 12 Gesellschaft Video-Überwachung im öffentlichen Raum SEITE 14 AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 04/2020 Engpass Wohnen Die Notlage vieler MieterInnen während der Pandemie Kurzsicht Der private Wohnbau beweist, wie ineffizient er in einer Krise ist. SEITE 6 Weitsicht Die neue Stadtregierung hat ein ambitioniertes Programm. SEITE 12 Einsicht Private Mieten treiben Preise schnell an, geförderte Wohnungen bleiben günstiger. SEITE 14 AK Stadt ArbeitnehmerInnen-Interessen im urbanen Raum NR 04/2021 Coronakrise in der Stadt AK Studie Die Pandemie macht soziale Ungleichheit noch sichtbarer SEITE 6 neunerhaus Wohnungslose Frauen sind im öffentlichen Raum meist unsichtbar SEITE 12 Jugendzentren Über die vielfältigen Probleme junger Menschen im Lockdown SEITE 14 2012 … 2013 … 2014 … 2015… 2016 … 10 Jahre AK Stadt 2017 … 2018 … 2019 … 2020 … 2021 ??

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.