Full text: Urbane Resilienz (1)

wien.arbeiterkammer.at/meinestadt AK Stadt · Seite 2 Gratis-Abo der Zeitschrift AK Stadt: E-Mail stadt@akwien.at oder Tel 01/501 65-13130 Download aller Ausgaben wien.arbeiterkammer.at/meinestadt Rollsplitt Frisches Frühlingslüfterl Am 1. März 2022 war vieles in Wien auf einmal anders. Mit der Einführung des Wiener Parkpickerls war viel Platz, der vorher zugeparkt war, geschaffen. Viele Wünsche für die Nutzung des freige- wordenen Raums sind aber jetzt schon da: Ladesäulen, Müllcontainer, Kleidersamm- lungen, Elektrokästen, Abholstationen, Lit- faßsäulen und Citylights, nicht zuletzt Ver- kehrsschilder, um nur einige zu nennen. Den freien Raum gilt es jetzt sinnvoll zu nutzen. Begrünung, Fahrrad- und Gehwege, Nach- barschaftszonen sind naheliegend, um die Stadt klimafitter zu machen. Heiße Luft Viel freie Fläche wurde durch eine einheit- liche Wiener Parkraumbewirtschaftung auf einen Schlag geschaffen. Doch Kritiker:innen führen recht häufig ins Treffen, dass die Bewohner:innen der Außenbezirke auf das Auto angewiesen seien. Wer schon einmal öffentlich von der Enzersdorfer Straße zur Klinik Floridsdorf gefahren ist, weiß: Das ist mühsam. Tatsächlich ist es notwendig die Konzepte, zum Ausbau der Linien, die die Außenbezirke besser verbinden, rasch umzusetzen. Dazu gehört auch den (stadt-) grenzüberschreitenden Verkehr gut zu koor- dinieren, sonst wird weiterhin viel heiße Luft (mit CO2) hinausgeblasen. Impressum: Medieninhaber und Herausgeber AK Wien, Kommunalpolitik und Wohnen, Prinz-Eugen-Straße 20–22 1040 Wien E-Mail stadt@akwien.at Telefon 01/501 65-13130 Redak tion Mag Thomas Ritt (Leitung), Jakob Fielhauer Mitarbeiter:innen dieser Ausgabe, DI Christian Pichler, Mag Christian Resei, Mag Walter Rosifka, Maga Mara Verliè, DIin Judith Wittrich Redaktionssekre tariat Gabriele Horak 01/501 65-13130 Konzeption und Produktion Jakob Fielhauer, www.fielhauer.at Coverfoto Jakob Fielhauer Druck und Herstellung Druckerei Walla GmbH, 1050 Wien ISSN 2227-9415 Offen legung gemäß Mediengesetz, Par. 25 wien.arbeiterkammer.at/impressum.htm; AK Stadt thematisiert relevante Kommunal themen für Wiener ArbeitnehmerInnen. Information zur Datenverarbeitung: https://w.ak.at/s/phhi In der AK Stadt ver öffentlichte Artikel müssen nicht notwendi gerweise die Meinung der AK Wien wiedergeben. Schreiben Sie uns Ihre Meinung, Sie erreichen uns unter stadt@akwien.at F ot os : L is i S pe ch t ( 1) , G ud ru n K . – F lic kr (1 ), E rw in S ch uh (1 ), st ok ke te – a do be s to ck (1 ), pe te rs ch re ib er .m ed ia – a do be s to ck (1 ), fo to lia kalt warm Wien miteinander gestalten heißt, Probleme wissenschaftlich zu analysieren, Lösungen auf- zeigen und sich konstruktiv ein- zubringen. Das macht die Zeit- schrift AK Stadt seit nunmehr 10 Jahren und leistet damit einen wichtigen Beitrag für ein faires Zusammenleben in der Stadt.“ Renate Anderl, AK Präsidentin Wien, eine Stadt für alle Die „AK Stadt“, die Zeitschrift der Abtei- lung Kommunalpolitik und Wohnen der AK Wien, wurde vor 10 Jahren gegründet. Wien wird in Studien zurecht als die lebens- werteste Stadt der Welt bezeichnet. Aber rasch steigende Mieten, Klimawandel, Migration und Mitbestimmung und nicht zuletzt die Corona Pandemie sind Themen, die die Wiener:innen bewegen. Der AK Wien ist wichtig, dass alle Wiener:innen gut und sicher zur Arbeit kommen bzw. ihre Wege erledigen können. Wohnen soll für alle Menschen in der Stadt leistbar sein und alle Wiener:innen sollen in einem Umfeld leben, wo sie sich erholen und ihre Freizeit sinnvoll gestalten können. „Die soziale und gerechte Stadt muss weiter aus- gebaut und für die Zukunft abgesichert werden.“ Mit diesen Worten gratuliert AK Präsidentin Anderl zum 10-jährigen Jubiläum. „Die Zeit- schrift AK Stadt spricht Themen an, die für alle Wiener:innen wichtig sind und leistet damit einen wichtigen Beitrag, dass unsere Stadt auch wei- terhin zu den lebenswertesten der Welt gehört.“ o Stadt ARBEITNEHMERINNENINTERESSEN IM URBANEN RAUM WEM GEHÖRT DIE STADT? Öffentlicher Raum: Stark begrenzt, aber schwer begehrt SEITE 4 Dialog: Wem gehört die Mariahilfer Straße? SEITE 10 Nr 01/2012 10 Jahre AK Stadt Im Mai 201 2 erschien die erste Au sgabe der AK Stad t

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.