Full text: Technologischer Wandel & Ungleichheit

Technologischer Wandel & Ungleichheit 26 sich weder in der deskriptiven noch in der ökonometrischen Analyse finden lässt, ist eine breite Welle der Digitalisierung. Zu diesen und anderen bemerkenswerten Befun- den siehe im Detail Kapitel 5. Die quantitative Analyse – auf der das Schwergewicht der Arbeiten lag – wurde ergänzt durch qualitative Analysen. Diese wurden in Form von Interviews und Fokusgruppen mit verschiedenen Akteuren, insbesondere aus der Wirtschaft ergänzt. Dies diente uns zum einen zur Hypothesenbildung vor der quantitativen Analyse, zum anderen auch zum Testen mancher Ergebnisse in einem Zwischenstadium der Arbeiten. Insbesonde- re für unsere Fallstudie mit dem Schwerpunkt Wien war dieser Analysestrang sehr be- deutsam, da die Verfügbarkeit von Daten zum Zweck unserer Analysen auf der regio- nalen Ebene noch weiter eingeschränkt war als auf der gesamtösterreichischen. Die Ergebnisse dieses Analysestrangs finden sind in einigen Kapiteln, vor allem aber in Ka- pitel 6, in dem die Entwicklungen in Wien ausführlicher dargestellt werden. Schließlich folgt eine Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse in Kapitel 7.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.