Full text: Arbeitsrecht (129)

grund, wenn der Arbeitnehmer hiebei auf die schonendste und unauffälligste Weise vorge- gangen ist97. Die Information des Geschäftspartners wird regelmäßig als ein schonenderes Mittel als die Strafanzeige anzusehen sein. Eine vorhergehende Rücksprache mit dem Arbeitgeber kann insb dann vom Arbeitnehmer nicht verlangt werden, wenn vom Arbeit- geber auf Grund seines bisherigen Verhaltens das Abstellen der unkorrekten Vorgangsweise nicht erwartet werden kann98. Grundsätzlich ist hiebei aber zu beachten, dass selbst die Ver- breitung wahrer Tatsachen im Einzelfall rechtswidrig sein kann. Das Informationsbedürfnis der Allgemeinheit, der Mitarbeiter, der Kunden etc ist im Sinne einer Interessenabwägung dem Schutzbedürfnis des Betroffenen (zB des Arbeitgebers) gegenüberzustellen99. Mitunter wird das Aufzeigen von Missständen in einem Unternehmen durch den einzelnen Arbeitnehmer institutionalisiert. In diesem Zusammenhang ist die Rede vom sog Whistle- blowing, das extern (zB Anzeige an die Behörde) oder intern (zB Hotlines) organisiert sein kann100. Whistleblowing-Systeme berühren eine Fülle von arbeitsrechtlichen Problemen (Treuepflicht des Arbeitnehmers, Fürsorgepflicht des Arbeitgebers, Schutz der Daten von Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Reichweite des Weisungsrechts, Konsequenzen bei Miss- achtung von Compliance bzw Ethik-Regeln etc). Vor allem wird die Einrichtung verpflich- tender Systeme zur Überwachung des Verhaltens von Arbeitskollegen auf Grund der Inten- sität und Permanenz der Kontrolle, der Kontrolle des gesamten Arbeitsverhaltens, der Un- sicherheit und fehlenden Objektivität der Aussagen von Arbeitskollegen zur Mitbestim- mungspflicht nach § 96 Abs 1 Z 3 ArbVG (vgl 11.5.1.5) bzw zur Zustimmungspflicht nach § 10 AVRAG (vgl 11.5.1.5) führen. Für Beamte und Vertragsbedienstete ist in § 53a BDG bzw § 5 Abs 1 VBG ein Whistleblowerschutz normiert: Personen, die etwa strafbare Hand- lungen melden, dürfen nicht benachteiligt werden101. Verschwiegenheitspflichten finden auch sehr häufig in Arbeitsverträgen Eingang und kon- kretisieren bzw erweitern damit die gesetzlichen Geheimhaltungspflichten102. Derartige Klauseln sind vielfach mit Konventionalstrafen verknüpft103. Bezieht sich eine derartige Treuepflicht 309 6.2.3. 97 Vgl LGZ Graz 23. 1. 1958, 2 Cg 140/57, Arb 6771; zu Anzeigen wegen Steuerhinterziehung vgl OGH 16. 10. 1996, 9 ObA 2165/96i, DRdA 1997, 389 mit Bespr v Eypeltauer. 98 OGH 14. 6. 2000, 9 ObA 118/00v, DRdA 2001, 266 mit Bespr v Kallab. 99 S vor allem OGH 1. 12. 1999, 9 ObA 234/99y, ARD 5196/48/2001 = RdW 2000, 375. 100 Aschauer, Whistleblowing im Arbeitsrecht (2012), 33; Gruber/N. Raschauer (Hrsg), Whistleblowing (2015); Leissler, „Whistleblowing“ in Österreich – die ersten Schritte, ecolex 2009, 361; Jahnel, Whistleblowing – Hot- lines im Datenschutzrecht, ecolex 2009, 1028; Hauser, Das Bild von Whistleblowing in der österreichischen Versicherungswirtschaft, ÖBA 2009, 497; Kittelberger, External Reporting als Pflicht zum Whistleblowing?, ÖBA 2007, 90; Huber, Der Arbeitnehmer als Whistleblower, ASoK 2011, 255; Risak, Whistleblowing durch den Betriebsrat, ecolex 2012, 243; s auch EGMR 21. 7. 2011, Heinisch, Nr 28274/08, ASoK 2011, 425 mit Bespr v Aschauer = ZESAR 2012, 291 mit Bespr v Hochhauser; Mulle, Whistleblowing & Arbeitsrecht – Ein Leitfaden für ArbeitnehmerInnen und Belegschaftsorgane (2013); Naderhirn, Whistleblowing im Arbeitsrecht – Ausgewählte Aspekte, DRdA 2014, 14; Knyrim/Kurz/Haidinger, Whistleblowing-Hotlines: Mitarbeiter „ver- pfeifen“ zulässig?, ARD 5681/5/2006; Resch, Nichtige Kündigung oder Entlassung nach Whistle Blowing, ecolex 2014, 451; zu Whistleblowing-Systemen DSK 5. 12. 2008, K178.274/0010-DSK/2008, ecolex 2009, 361 mit Bespr v Leissler = ecolex 2008, 363 mit Bespr v Spring = jusIT 2009, 143 mit Bespr v Graf/Riesenhuber; DSK 20. 1. 2010, K600.074/0002-DVR/2010, MR 2010, 87; DSK 14. 12. 2012, K 600.320-005/0003- DVR/2012, ZAS 2013, 269 mit Bespr v Brodil = DRdA 2013, 350 mit Bespr v Knyrim/Riedl. 101 Dazu Aschauer, Whistleblowing im Arbeitsrecht (2012), 205. 102 Knallnig, Geheimhaltungsvereinbarung, Datenschutz-Klausel, in Reissner/Neumayr (Hrsg), Zeller Handbuch Arbeitsvertrags-Klauseln (2010), 894 ff. 103 Vgl OGH 30. 3. 1998, 8 ObA 277/97m, DRdA 1999, 136 mit Bespr v Weiß. 6/065 6/066

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.